Artikelformat

Great Dorset Steam Fair

Werbung

Die Great Dorset Steam Fair wird seit 42 Jahren, jährlich Ende August (5 Tage) in Tarrant Hinton in der Nähe von Blandford Forum, Dorset, Großbritannien, abgehalten. Das Ausstellungs-, Fest- und das Campinggelände befinden sich auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von ca. 2,5 Mio. Quadratmeter!

Great Dorset Steam Fair

Great Dorset Steam Fair

Der Schwerpunkt der weltweit einzigartigen Veranstaltung liegt bei Fahrzeugen und Maschinen, die mit Dampf angetrieben werden. Im Jahre 2010 waren ungefähr 398 unterschiedliche Exponate zu sehen. Sie gehörten den Gattungen Showman´s Engines (Kirmes Stromgeneratoren), Steam Tractors (Dampf Traktoren), Road Haulage Locomotives (Schwerlastzugmaschinen), Road Rollers (Dampfwalzen), Steam Lorries (Lastwagen und Omnibusse mit Dampfantrieb), Steam Cars (Autos mit Dampfantrieb), Ploughing Engines (Dampfpflüge) und Wood Sawing / Steam Threshing (Locomobile zum Antrieb von Maschinen) an. Zusätzlich wurden nicht gezählte Modell Dampfmaschinen dem Publikum in den unterschiedlichsten Maßstäben vorgeführt. In Betrieb befindlichen Stationärmotoren sind in einer weiteren Ausstellung präsentiert worden.

Die Ausstellung wurde ergänzt durch Lastwagen (Zivil, Militär) und Personenwagen der längst untergegangen Britischen Fahrzeugindustrie mit Diesel- oder Benzinantrieb. Es waren Typen, die man bei uns auf dem Kontinent nicht kennt. Englische und amerikanische Traktoren wurden auf einer weiteren Ausstellung gezeigt und bei der Feldarbeit vorgeführt. Auch eine Kollektion von Porsche Diesel Traktoren diverser Leistungsklassen wurde betrieben.

Das einzigartige Erlebnis nach Sonnenuntergang ist der historische Jahrmarkt mit seinen Fahrgeschäften. Die 64 Showman´s Engines tauchten den Jahrmarkt mit ihren Stromgeneratoren und Glühlampenbeleuchtungen in ein warmes Licht und verbreiteten durch das gleichmäßige Stampfen der Zylinder mit ihren Schwungrädern zum Antrieb der Generatoren beruhigende Geräusche für die Freunde der historischen Dampftechnik. Hält man ein Ohr an den Wasserkasten, hat jede Dampfmaschine ein eigenes Geräuschbild! Eine Schiffsschaukel wurde mit einer speziell ausgestatteten Locomobile angetrieben. Eingerahmt wurde das Spektakel durch unzählige Jahrmarktsorgeln (Fairground Organs).

Da die Dampfmaschinen bereits Anfang des letzten Jahrhunderts in Betrieb waren, sind die meisten in Betrieb vorgestellten Schaustücke mit viel Geld und Enthusiasmus mindesten einmal restauriert worden oder aus Schrott wieder erstanden. In Kleinserie werden übrigens auch heute Dampfmaschinen (Foster Wellington) und Dampflastwagen (Richard Vincent) nach historischen Plänen in Großbritannien gebaut.

Die Ausstellungen, die Vorführungen und der Jahrmarkt demonstrieren in eindrucksvoller Weise die Verbundenheit der Briten mit der eigenen Historie und des in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts weltweit geschätzten britischen Maschinenbaus. Bei den Vorführungen sind nicht nur Männer mit Begeisterung am Werk, sondern ganze Familien mit ihren Kindern. Das soll auch die Bildauswahl für diesen Beitrag zeigen. Erstaunlich ist, dass viele junge Menschen in der Oldtimer Szene auf der Insel zu sehen sind, während in Deutschland überwiegend ältere Menschen das Hobby Oldtimer betreiben.


Danken möchte ich Achim Gandras, der einige Bilder für die Bildergalerie zur Verfügung stellte.

Einen weiteren Bericht von Teilnehmern aus Westfalen findet der Leser in der Kategorie Downloads (pdf-Datei).

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen