Glas V8 2600 wurde zum BMW V8 3000

Werbung

Im August 2016 feiern wir ein aussergewöhnliches Auto, den Glas V8 2600. Glas wollte nach dem Goggo-Roller, Goggo, Glas Isar, Glas 1004 und Glas 1700 das von Pietro Frua in Italien gestalteten elegante Coupé schon 1965 verkaufen. Es dauerte dann noch eine ganze Weile bis die Serienreife für die Produktion erlangt war und die ersten Exemplare die Fabrikhallen in Dingolfing konfektioniert verliessen. Das war im August 1966. Kenner des Fahrzeugs sagen, dass auch dann die Serienreife zu dem Datum nicht erlangt war.

Glas V8 2600
Glas V8 2600

Der Glas 2600 V8 war im Prinzip ein Kleinserienprodukt, das durch allein die Höhe des Preises nicht an jeder Ecke zu finden war. Es war ein Werk aus deutscher Glas Technik und italienischem Design. Die Ähnlichkeit zu einem anderen italienischen Sportwagen trug dem Glas 2600 V8 auch den Spitznamen »Glaserati« (Maserati Mexico) ein.

Glas V8 2600
Glas V8 2600

Unter der Motorhaube werkelte ein V8 mit einem im Vergleich zu amerikanischen Fahrzeuge kleinen Hubraum mit 2,6 Litern. Dieses war das Resultat, dass man bei Glas den bereits existierenden 1,3 Liter-Vierzylinder vom Glas 1004 aus dem Regal genommen und zum V8 verdoppelt hatte. Entsprechend hatte der Motor zwei Zahnriemen. Das Oberklasse Auto besaß auch Stossdämpfer mit selbständiger Niveauregulierung.

Glas V8 2600
Glas V8 2600 – Armaturen Design der Spitzenklasse

Nach der Übernahme von Glas durch BMW wurde der V8 noch eine Weile weitergebaut, jetzt jedoch mit einem Motor mit 3 Liter Hubraum aus dem BMW E9. Bereits im Mai 1968 wurde die Produktion des grossen Glas BMW eingestellt. Es wurden nur etwa 700 Stück produziert von denen nur ganz wenige V8 nach totaler Restaurierung überlebt haben.

Glas V8 2600 Motor
Glas V8 2600 = 2 x 1,3 Liter-Vierzylinder
Werbung

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung