Tipp für Ostalgiker und Historiker

“…Ende der 1960er-Jahre entdeckten die DDR-Bürger, denen nach dem Mauerbau nicht mehr allzu viele Reiseziele in der Ferne geblieben waren, das riesige “Planschbecken der Ungarn”. Zu Hunderttausenden kamen sie angereist – mit “Klappfix” und “Steilwandzelt” und dem Kofferraum voller Konserven. Einige Jahre später stammten bereits mehr als 30 Prozent der Balaton-Urlauber aus Magdeburg, Eisenhüttenstadt oder Suhl. Der Balaton war zum “Mallorca der DDR-Bürger” geworden.

Doch nicht nur fade “Puszta”-Romantik, verlogene Zigeunerfolklore und lauwarmes Wasser lockten die DDR-Bürger Jahr für Jahr an den Balaton, sondern auch die Aussicht auf deutsch-deutsche Begegnungen. Am Balaton trafen sich Familien und Freunde, die der Mauerbau getrennt hatte. Und so waren die Campingplätze rund um den Balaton bereits vor dem November 1989 gewissermaßen Orte der deutschen Einheit…” (Zitiert von MDR de Zeitreise am 24.07.2018)

Aus einer spontanen dummen Idee heraus eine Oldtimer Fernfahrt zu machen ist mir eingefallen, dass es 2019 30 Jahre her ist, als unsere Ostfahrzeuge am Straßenrand abgestellt wurden und in Massen auf den Schrottplätzen landeten. Vor 30 Jahren zogen letztmalig echte DDR Camping Caravanen aus der DDR zum Balaton. Sie hatten das Ziel Flucht in die BRD oder sich mit Freunden und Verwandten zu treffen. Viele wollten auch nur Urlaub machen wie die vielen Jahre/Jahrzehnte zuvor.

VEB Sachsenring Trabant P601
VEB Sachsenring Trabant P601

Ab 1990 waren andere Urlaubsziele interessant. Ich möchte jedoch anlässlich des 30 jährigen Mauerfall an diese einzigartige Urlaubsroute erinnern. Dies möchte ich gerne wieder aufleben lassen und eine historische Tour mit Fahrzeuge und Anhänger bis Baujahr 1989 zum Balaton durchführen. Die gesamte Tour sollte ca. 12 bis 14 Tage dauern und im Juli/August 2019 statt finden.

Leider habe ich absolut keine Ahnung wie so etwas zu organisieren ist.
Leider habe ich keine Kontakte damit man dies entsprechend der Historie Teilnehmer finden kann.
Leider habe ich keine finanziellen Mittel und keine Kontakte zu Sponsoren.

Ich möchte diese Tour jedoch unbedingt machen und würde all meine wenige Zeit und weniges Können dafür einsetzen das Vorhaben zu unterstützen.

Daher suche ich auf dem Weg ein oder mehrere Vereine oder ähnliches, die diese Vorhaben in Bekanntheit bringt und Organisatoren findet.

Natürlich nur Teilorganisatoren damit es für jeden nicht zu viel wird. Auch Organisatoren zu den geschichtlichen Momenten an den Orten wie, zum Beispiel Prager Botschaft oder das große Picknick mit entsprechender Würdigung der damaligen Ereignisse. Auch die Beteiligung von tschechischen, slowakischen und ungarischen Vereinen Institutionen wären wünschenswert.

Zuerst jedoch ist es wichtig eine Plattform zum Austausch und Strukturierung zu finden.

Dafür bitte ich um Unterstützung und vor allem das Weitersagen dieses Aufrufs.

Quelle und Kontakt: weidling@wolga-m21-store.de und wolga-forum-deutschland.de

Zum Lesen und Ansehen

Sonderschauen von Karmann und Zündapp 140 Designstudien, Prototypen und Serienmodelle – die Sammlung von Modellen des legendären ehemaligen Karosseriebauers Karmann, heute im Osnabrücker V...
Historische Flugzeuge beim Goodwood Revi... In vielen Beiträgen über das Goodwood Revival in Großbritannien wird recht selten über die dort anwesenden historischen Flugzeuge und Vorführungen ber...
Motorworld Classic Berlin Vom 5. bis 8. Oktober 2017 geht Motorworld Classics Berlin wieder an den Start. Die auf nun elf Hallen erweiterten Ausstellungsflächen und der 20.000 ...
Wohnmobile im Frühjahr vor der Saison Für viele Camper stellen die Osterferien den Start in die neue Saison dar. Vor der Urlaubsreise müssen die meisten Wohnwagen oder Reisemobile erst ein...
Werbung