Der rätselhafte Protos

Werbung

Der in den beiden Bildern gezeigte Protos ist dem Autor bei Veranstaltungen von Classic Days Schloss Dyck vor einigen Jahren und Vintage Race Days Rastede 2017 begegnet. Es soll sich um einen Rennwagen aus dem Jahr 1920 handeln.

Der abgebildete Protos (Farbbild) wurde 1993 bei Abrissarbeiten in Brandenburg gefunden. Es soll sich um eine Fahrgestell gehandelt haben. Auf einer Beschreibung, neben dem Fahrzeug in Rastede gefunden, wird darauf hingewiesen, dass der Protos am 21.09.1921 auf der neu erbauten AVUS in Berlin, der ersten permanenten deutschen Rennstrecke, im Eröffnungsrennen dabei gewesen sein soll.

Protos ist heute eine fast vergessene Marke aus Berlin-Nonnendamm. Dort wurden seit 1899 Autos hergestellt. Das Unternehmen war seit 1908 im Besitz von Siemens.

Protos 47
Protos 47 auf der Avus in Berlin 1921 (?) © Fotoquelle: Reproduktion von der Beschreibung des Fahrzeugs in Rastede

Auf der Beschreibung des Protos in Rastede war als Motor angegeben: 6 Zylinder Ottomotor OHV, 7000 ccm Hubraum, ca. 180 PS (?) bei 4.000 U/min., 4 Gangstufen, mechanische Bremse auf die Hinterräder und Höchstgeschwindigkeit 180 km/h.

Protos Nr.7
Protos Nr.7 in Rastede 2017

Eines sollte jedem an historischer Mobilität Interessiertem klar sein: Heute sind nur noch ganz wenige “Originale”, also nie von Grund auf „restaurierte“ Fahrzeuge aus der Zeit vorhanden.

Bei dem abgebildeten Fahrzeug stellen sich mehrere Fragen:

  1. Nicht nur der Kühler des Protos Nr. 47 stimmt nicht mit dem Protos Nr. 7 überein.
  2. Wurde für die gefundenen Überreste des Protos nach 1993 eine “Special-Karosserie” angefertigt?
  3. Wer hat den Protos restauriert und mit der Karosserie versehen?
  4. Wurde der oben beschriebene Motor nachträglich eingebaut oder ist er original?
  5. Die Motorleistung für einen Motor aus dem Jahr 1920 mit 180 PS scheint etwas übertrieben zu sein.
  6. Wer kennt mehr über diesen Rennwagen?
  7. Wer waren die Fahrer?
  8. Kann der Eigentümer Günter Vigener helfen?
  9. Wie hat der Protos bei dem AVUS-Rennen 1921 abgeschnitten?
  10. Wurde er später nochmals eingesetzt?
  11. Gibt es Literatur zu dem Einsatz des Protos auf der AVUS?

Wer mehr über dieses seltene Auto berichten kann, wende sich bitte per Kontaktformular an die Redaktion, um diesen Beitrag zu ergänzen.

Nachtrag von Juergen May: Weder der angegebene Hubraum noch die Leistung passen zu einem der damals produzierten Protos-Motoren. Wir müssen auch davon ausgehen, dass in dem Fahrzeug ein 4-Zylindermotor verbaut war. 6-Zylindermotoren hatte Protos wohl im Angebot aber nur im Zeitraum 1908-1914. Beim Avus-Eröffnungsrennen waren in den größten Klassen allerdings nur Fahrzeuge bis zu 10 Steuer-PS zugelassen. Das waren nach damals gültiger Steuerformel max. 2618 ccm Hubraum.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Der erste NW (Tatra) Rennwagen – g... Der Präsident (Technisches Nationalmuseum Prag) Die Begeisterung des Baron von Liebieg 1) aus Reichenberg war in Nordböhmen bekannt. Als er nach e...
Zu viele Oldtimer-Messen in Deutschland? Am Anfang des Jahres wurde im Klassiker- und Motormagazin ein Beitrag über die steigende Anzahl der Oldtimer-Messen in Deutschland mit dem Titel Haben...
In Sachen Mobilität liebten wir die Prod... Bei der Klassikwelt Bodensee kommen Italofans voll auf ihre Kosten. Auf jeden Fall findet man historische Mobilität aus Italien sympathisch. In der Au...
Veranstaltungen für Vorkriegsfahrzeuge Veranstaltungen für Oldtimer und Youngtimer werden in der Saison inzwischen nicht mehr zählbar organisiert. Für historische Mobilität aus der Vorkrieg...
Austin Healey für jeden Geschmack Nach dem Zweiten Weltkrieg gründet Healey die Donald Healey Motor Company. Nach verschiedenen Entwicklungsarbeiten für Nash und Siegen bei kleineren R...
Goodwood Revival 2017 Frank Schädlich hat sich auf den Weg gemacht... Gehört hat ja wohl jeder, der sich mit Oldtimern beschäftigt, von diesem Treffen in England. Allerd...
Werbung

 

Gefallen die Beitraege?

 

Werbung