Artikelformat

Bergrennen im Rheingau-Taunus-Kreis

Werbung

RaceFan by Volker Rohrbach

RaceFan bei der Ransel Classic by VolkerRohrbach
© Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Das legendäre Bergrennen im Bergrennen im Rheingau-Taunus-Kreis findet 2017 wieder statt.

Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr wieder ein Bergrennen veranstalten können und damit viele Motorsport treibende Teilnehmer aus ganz Deutschland zu uns an den Rhein bringen werden.

Für die Rheingauer Bevölkerung und Menschen aus der Umgebung von Lorch ist unsere Veranstaltung zwischenzeitlich zu einer festen Größe im Kalender geworden, die nicht mehr weg zu denken ist. Dank der Unterstützung der Ranseler Vereine, Sponsoren und vielen freiwilligen Helfern, kann das Bergrennen für klassische Old- und Youngtimer wieder auf der für den normalen Verkehr gesperrten L 3397 stattfinden.

Am langen Christi Himmelfahrt – Wochenende (25. – 28. Mai) findet in 65391 Lorch-Ransel das inzwischen 8. RANSEL-CLASSICS Bergrennen auf der L3397 statt.

Die Motorsport-Veranstaltung dient nicht zur Erreichung von Höchstgeschwindigkeiten, sondern wird wie in den Jahren zuvor auch schon als Gleichmäßigkeitsprüfung durchgeführt. 
Es kommt dabei auf gleichmäßig schnelle Laufzeiten mit geringsten Zeitunterschieden in den Wertungsläufen an.

Renault Jide Start

Renault Jide Start © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Für die in diesem Jahr als „freie Bergprüfung“ ausgetragene Veranstaltung gilt die Ausschreibung in der jeweils gültigen Fassung; diese wird durch Aushang und auf der Homepage bekannt gegeben. Mit dieser Ausschreibung werden Details zur Durchführung der Veranstaltung geregelt. Sie ist ab sofort auf der Homepage.

Wie in den Vorjahren werden über 170 Teilnehmer/Innen an dem als Gleichmäßigkeitsfahrt ausgeschriebenen Rennen versuchen, die 4425 Meter lange „ Grüne Hölle am Berg“ mit ihren 50 anspruchsvollen Kurven zu meistern. Dabei kommt es auf gleichmäßig schnelle Laufzeiten mit geringst möglichen Zeitunterschieden in den Wertungsläufen am Samstag und Sonntag an.

Neu in diesem Jahr ist folgendes: Damit nicht immer die gleichen Teilnehmer morgens als erste losfahren müssen und die gleichen am Abend die letzten Starter sind, wird die Reihenfolge der Startgruppen von Tag zu Tag gewechselt.

Davor können sich die Old- und Youngtimer am Freitag und Samstag bei Einstell- und Trainingsfahrten auf der für den normalen Straßenverkehr abgesperrten L 3397 an ihr Limit heran tasten und die längste deutsche Strecke für Gleichmäßigkeitsfahrten am Berg in einer landschaftlich besonders reizvollen Gegend im Rheingau-Taunus-Kreis genießen.

Bei freiem Eintritt kommen aber auch die Besucher der Veranstaltung wieder voll auf ihre Kosten!
Die bekannten Zuschauerbereiche sind gut markiert und mehrere Shuttlebusse transportieren die Fans an den Renntagen zwischen Start und Ziel, sowie Fahrerlager mit Festzelt am Ortseingang von Ransel.

Im Fahrerlager kann man wieder die Fahrer/Innen hautnah erleben und bei der Vorbereitung ihrer Rennfahrzeuge zusehen. Im groĂźen Festzelt sorgen die Ranseler Vereine und zahlreiche Helfer bestens fĂĽr das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Besucher.

Unser bewährter Szenekenner und Streckensprecher HANNES wird das Bergrennen sachkundig durch interessante Details zu Fahrer/Innen und Fahrzeugen über Lautsprecherdurchsagen entlang der „Grünen Hölle am Berg“ begleiten und so für Kurzweil sorgen.

Die Landstraße L3397 zwischen Zufahrt Siedlung Ranselberg in Lorch und dem Ortseingang in Ransel ist an den drei Renntagen Freitag bis Sonntag jeweils von 8 bis 19 Uhr voll gesperrt. Die Zufahrt zur Siedlung Ranselberg ist jedoch von Lorch kommend jederzeit gewährleistet.

Mehr Infos bietet Ihnen der veranstaltende RAC Rheingauer Automobilclub im ADAC e.V. auf seiner Webseite unter www.ransel-classics.de

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen