Arosa ClassicCar im 12. Jahr

Werbung

Was für ein Anblick: 158 nostalgische Fahrzeuge, in der Abendsonne glänzend, reihten sich um 18.00 Uhr entlang der Zielgeraden auf. Lachende Gesichter, Winken und Zurufe – die Wiedersehens-Freude zwischen den Fahrern und Arosa war gross. Und ebenso die Begeisterung bei den Zuschauern, die sich auf den Trottoirs platziert haben, um den Fahrzeugkorso durch das Dorf zu verfolgen.

Am ersten Event-Tag herrschte rund um das Fahrerlager ein emsiges Treiben. Die Fahrer reisten mit ihren Liebhaberstücken an, manche fuhren direkt damit nach Arosa, andere transportierten die Fahrzeuge in Anhängern und manövrierten diese dann durch die engen Kurven Richtung Fahrerlager.

Arosa ClassicCar Start
Arosa ClassicCar Start © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Letzte Fragen werden bei der administrativen Wagenabnahme geklärt, ein kleiner Happen wurde in der Eventhalle eingenommen und um 17.00 Uhr horchten die Teilnehmer beim Fahrerbriefing den Instruktionen von Rennleiter Ueli Schneiter, bevor sich die Arosa ClassicCar-Community dann auf den Weg zum Corso machte.

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn es so richtig los geht, wenn die ersten dröhnenden Motoren zu hören sind, der Benzingeruch in die Nase steigt – dann weiss ich, dass die Vorbereitungen definitiv zu Ende sind und uns der Event voll im Griff hat.“ fasst OK-Präsident Markus Markwalder die Stimmung bei den Organisatoren zusammen und vertieft sich wieder in ein Gespräch mit Fahrern.

Cadillac-Serie 314 V8 Racer
Cadillac-Serie 314 V8 Racer © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Nach der offiziellen Eröffnung mit dem Fahrzeugcorso durchs Dorf gönnen sich die Fahrer eine erste erholsame Nacht in Arosa, bevor dann am Freitag die Trainings und am Samstag und Sonntag die Rennläufe durchgeführt wurden. Die Fahrer absolvierten dann eine herausfordernde Rennstrecke über 7,8 Kilometer mit 76 Kurven, inklusive einer einzigartigen Bergabstrecke. Den Zuschauern bieten sich entlang der Strecke oder auf den Tribünen bei der Zieleinfahrt in Arosa beste Blicke auf das Renngeschehen. Dank den sehr guten Wetter-Aussichten rechneten die Organisatoren in den nächsten drei Tagen mit rund 25‘000 Besuchern in Arosa.

Der Tagessieger mit neuem Streckenrekord fuhr Thomas Amweg in 4:17 Minuten. Weiter Infos findet der Leser auf der Webseite des Veranstalters: www.arosaclassiccar.ch

Die nächste Veranstaltung der Arosa ClassicCar ist der 31.8.-3.9.2017.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

AvD-Histo-Cup 2014 Mit dem AvD-Histo-Cup wurde 2012 eine Serie der besonderen Art für Historische Automobile ins Leben gerufen. Nach der erfolgreichen Premiere wird dies...
Opel Classic Kapitän P2.5 zu Gast in Bad... Die Organisatoren auf dem Gelände des Dolce haben sich für die Veranstaltung am Sonntag, 6. Mai 2012 etwas ganz besonderes ausgedacht. Durch das großz...
Volkswagen und die 6. Hamburg-Berlin Kla... Beachtliche 180 Teams in historischen Fahrzeugen bis zum Baujahr 1993 gehen bei der diesjährigen Hamburg-Berlin Klassik an den Start. Darunter sind – ...
Sympathieträger der Autogeschichte und u... Vor einiger Zeit wurde in unserem Newsletter ein Aufruf gestartet, den eigenen Sympathieträger der Autogeschichte der Redaktion zu nennen. Dieser Aufr...
Besitzumschreibungen PKW mit H-Kennzeich... Oldtimer mit H-Kennzeichen haben am gesamten Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland mit 0,3 Prozent nur einen kleinen Anteil. Das hat eine Auswertung ...
Oldtimer in Obwalden (Schweiz) Jährlich am Samstag und Pfingstsonntag findet im Kanton Obwalden (Schweiz) eine große Oldtimer Party statt. Wie in der schönen Schweiz nicht anders zu...
Werbung

 

Gefallen die Beitraege?

 

Werbung