Artikelformat

Arosa ClassicCar im 12. Jahr

Was für ein Anblick: 158 nostalgische Fahrzeuge, in der Abendsonne glänzend, reihten sich um 18.00 Uhr entlang der Zielgeraden auf. Lachende Gesichter, Winken und Zurufe – die Wiedersehens-Freude zwischen den Fahrern und Arosa war gross. Und ebenso die Begeisterung bei den Zuschauern, die sich auf den Trottoirs platziert haben, um den Fahrzeugkorso durch das Dorf zu verfolgen.

Am ersten Event-Tag herrschte rund um das Fahrerlager ein emsiges Treiben. Die Fahrer reisten mit ihren Liebhaberstücken an, manche fuhren direkt damit nach Arosa, andere transportierten die Fahrzeuge in Anhängern und manövrierten diese dann durch die engen Kurven Richtung Fahrerlager.

Arosa ClassicCar Start

Arosa ClassicCar Start © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Letzte Fragen werden bei der administrativen Wagenabnahme geklärt, ein kleiner Happen wurde in der Eventhalle eingenommen und um 17.00 Uhr horchten die Teilnehmer beim Fahrerbriefing den Instruktionen von Rennleiter Ueli Schneiter, bevor sich die Arosa ClassicCar-Community dann auf den Weg zum Corso machte.

„Es ist ein tolles Gefühl, wenn es so richtig los geht, wenn die ersten dröhnenden Motoren zu hören sind, der Benzingeruch in die Nase steigt – dann weiss ich, dass die Vorbereitungen definitiv zu Ende sind und uns der Event voll im Griff hat.“ fasst OK-Präsident Markus Markwalder die Stimmung bei den Organisatoren zusammen und vertieft sich wieder in ein Gespräch mit Fahrern.

Cadillac-Serie 314 V8 Racer

Cadillac-Serie 314 V8 Racer © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Nach der offiziellen Eröffnung mit dem Fahrzeugcorso durchs Dorf gönnen sich die Fahrer eine erste erholsame Nacht in Arosa, bevor dann am Freitag die Trainings und am Samstag und Sonntag die Rennläufe durchgeführt wurden. Die Fahrer absolvierten dann eine herausfordernde Rennstrecke über 7,8 Kilometer mit 76 Kurven, inklusive einer einzigartigen Bergabstrecke. Den Zuschauern bieten sich entlang der Strecke oder auf den Tribünen bei der Zieleinfahrt in Arosa beste Blicke auf das Renngeschehen. Dank den sehr guten Wetter-Aussichten rechneten die Organisatoren in den nächsten drei Tagen mit rund 25‘000 Besuchern in Arosa.

Der Tagessieger mit neuem Streckenrekord fuhr Thomas Amweg in 4:17 Minuten. Weiter Infos findet der Leser auf der Webseite des Veranstalters: www.arosaclassiccar.ch

Die nächste Veranstaltung der Arosa ClassicCar ist der 31.8.-3.9.2017.

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen