Artikelformat

ADAC Deutschland Klassik 2016

Werbung

ADAC Deutschland-Klassik

ADAC Deutschland-Klassik
┬ę Fotoquelle und Bildrechte: ADAC

Am 29. Juni geht es endlich los: Die ADAC Deutschland Klassik beginnt und wird ├╝ber hundert Teilnehmer drei Tage lang durch die sch├Ânsten Landschaften des Schwarzwaldes und S├╝dbadens f├╝hren. Die historischen und klassischen Fahrzeuge sind rund um Freiburg auf einer Auto-Wanderung alten Stils unterwegs. Dabei lernen ihre Fahrer die atemberaubende Natur ebenso kennen wie jede Menge kulturelle Highlights. Das Motto lautet in diesem Jahr Reisen statt rasen.

Der erste Abschnitt der Autowanderung l├Ąsst es f├╝r die Klassiker und ihre Lenker gem├╝tlich angehen: Zur Dokumenten- und technischen Abnahme f├╝hrt die nur 43 Kilometer kurze Strecke von Freiburg in die historische Altstadt von Staufen. Zu F├╝├čen der imposanten Burganlage des deutschen Kaisergeschlechts sammeln sich die Oldies – und k├Ânnen nat├╝rlich auch aus der N├Ąhe bestaunt werden. Anschlie├čend verbringen die Klassiker samt ihrer Mannschaften einen stilechten Oldtimerabend im Museum Volante mit seiner einzigartigen Fahrzeugsammlung. Gleich und gleich gesellt sich gern, das gilt auch f├╝r altes Blech und historische Motoren!

Am 30. Juni steht mit der Oldtimer-Wanderung die erste lange Etappe an. Rund 190 Kilometer absolviert die hubraumstarke Parade s├╝d├Âstlich von Freiburg. Bei einem Stopp in Sankt Blasien besichtigen die Veranstaltungsteilnehmer Europas drittgr├Â├čte Kuppelkirche, den Dom von Sankt Blasien, w├Ąhrend die Motoren leise in der Sonne knistern. Klassisches Rennfeeling kommt dann auf der ber├╝hmten Schauinslandstrecke auf, wo sich einst die Bergk├Ânige und Tourenwagenpiloten in der herrlichen Natur PS-technisch duellierten. Diesmal wird es auf dem alten Streckenverlauf, der schon immer eine ├Âffentliche Stra├če war, allerdings ruhiger zugehen, denn die Teilnehmer der ADAC Deutschland Klassik rasen nicht, sie reisen den fr├╝heren Rennsportberg hinunter – eine gute Gelegenheit auch f├╝r die Zuschauer, Oldtimer in artgerechter Haltung zu bewundern. Eine ebenso gute Gelegenheit bietet sich am Abend des 30. Juni am Freiburger M├╝nsterplatz, auf welchem die Teilnehmer ab 19:30 Uhr die Zieldurchfahrt der Tagesetappe absolvieren.

Am 1. Juli geht es Richtung Rhein. Auf der 120 Kilometer langen Etappe um den Vredestein-Pokal warten auch am zweiten Wertungstag wieder einige Highlights auf die Fahrer. Nach dem Besuch des Badischen Winzerkellers lautet die entscheidende Frage dann: „Wer ist der Sch├Ânste im ganzen Land?“ Beim Concours d’El├ęgance ist der 40 Hektar gro├če Kurpark von Bad Krozingen mit seinen spektakul├Ąren Blumenarrangements die perfekte Kulisse f├╝r die stolz funkelnden Oldtimer der Teilnehmer. Eine Fachjury wird hier die Autos in drei Altersklassen nach Originalit├Ąt, Historie, Pflegezustand und Gesamterscheinung bewerten.


┬ę Videoquelle YouTube und Urheberrecht: ADAC

In der Dorotheenh├╝tte von Wolfach, der letzten Glasmanufaktur des Schwarzwaldes, entsteht aus Feuer und Sand am 2. Juli vor den Augen der Teilnehmer der ADAC Deutschland Klassik funkelndes Bleikristall. Auch der dritte Tag steht damit im Zeichen von regionaler Kultur und alter Handwerkskunst. ├ťber Triberg mit seiner weltgr├Â├čten Kuckucksuhr und dem Elztalmuseum in Waldkirch, wo sich das Starterfeld pr├Ąsentiert, f├╝hrt es die historischen Fahrzeuge dann zum Karlsplatz nach Freiburg, dem Ziel der Etappe. Hier treffen alle Teilnehmer auf die Weink├Ânigin Yasmin und freuen Sie sich auf einen gemeinsamen Galaabend.

Die ADAC Deutschland Klassik ist alles andere als das Abfahren von Wertungspr├╝fungen und das Berechnen von Durchschnittszeiten. Es geht um Kunst, Kultur und das stilvolle Er-Fahren einer der sch├Ânsten Landschaften Deutschlands mit den faszinierendsten Autos aus aller Welt.

Quelle: ADAC

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich ├╝ber eine kleine Unterst├╝tzung von 5,00 ÔéČ oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen