Artikelformat

Vintage Race Days in Rastede

Bentley, Aston Martin, Lagonda, Talbot, Mercedes, BMW – legendäre Rennwagen aus den goldenen Jahren des Rennsports trafen in dem einzigen, ausschlieĂźlich diesen seltenen Fahrzeugen bis Baujahr 1953 vorbehaltenen, Ereignis in Deutschland fĂĽr drei Tage im herzoglichen Schlosspark in Rastede aufeinander, um sich in 30 sportlichen PrĂĽfungen zu messen.

Die Besucher konnten den Oldtimern und ihren Fahrern so nahe kommen, wie kaum irgendwo sonst – ob im offenen Fahrerlager, im Rahmen des Vorstarts oder auch unmittelbar nach den Rennläufen, als das Publikum zur Siegerehrung mit auf die Rennstrecke gehen durfte. Hier konnte man historisches Rennfeeling und automobile Schätze hautnah erleben.

Vintage Race Days Rastede

Vintage Race Days Rastede © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Ein besonderes Ereignis waren auch die historischen Rennsportfilme aus dem Hamburger Shell-Archiv, die an den TribĂĽnen in antiken Kinosesseln betrachtet werden konnten.

Großzügige weiße Pagoden, gepflegter, grüner Rasen, die mächtigen alten Bäume des herzoglichen Parks – in entspannter Atmosphäre breiteten die Aussteller der Landpartie ihre Besonderheiten und Lieblingsstücke neben den historischen Rennboliden vor den zahlreich erschienenen Besuchern aus. Für den stilvollen Geschmack wurde vieles geboten.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: Heyelmann Filmproduction www.hey-pro.de

Die Wettbewerbe der Vintage Race Days lebten erneut von den seltenen Rennwagen, der auĂźergewöhnlichen Grasbahn sowie der einzigartigen Atmosphäre des historischen Rennplatzes. Die letzte WĂĽrze erhielten sie durch die Vorgaben der Rennleitung. Staffelläufe ganzer Mannschaften heizten den Teamgeist an, Rennen wendiger MG’s gegen mächtige Bentleys bargen mitunter groĂźe Ăśberraschungen, und Nachtfahrten entfalteten ihren ganz besonderen Reiz. Die Fahrer traten in 20 Rennen gegeneinander an. Dabei ging es keinesfalls darum, am schnellsten zu sein. Vielmehr stand das exakte Einhalten einer vorgegebenen Zeit im Fokus.

Quelle: AvD

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen