Artikelformat

Bentley „Blue Train“ Original oder Nachbau?

Der originale Bentley „Blue Train“ wurde von Gurney Nutting karossiert und hat seinen Namen von einem Zug, der zwischen Cannes und London verkehrte, erhalten. Die sagenhafte Wette von Captain Joel Woolf Bernato von 1930 können Sie im Beitrag Die Blue-Train-Wette vor 85 Jahren nachlesen.

Joel Woolf Barnato war ein britischer Automobilrennfahrer und Finanzier, der als einer der ersten Bentley Boys bekannt wurde. Die Basis für die geschlossene Ausführung des Bentley „Blue Train“ war damals ein Speed Six.

Bentley Blue-Train

Bentley Blue-Train

Bob Peterson Engineering, der auf den Nachbau von Bentleys spezialisiert ist, baute vor einiger Zeit fünf solcher Fahrzeuge nach. Einen Speed Six Nachbau finden Sie im Beitrag Besuch in der Klassikstadt.

Vor einiger Zeit stand ein Nachbau, die Nr. 4 für 450.000 € zum Verkauf. Das Fahrzeug wurde auf der Basis eines Rolls-Royce Phantom Chassis aufgebaut und wird angetrieben von einem 8-Zylinder mit 300 PS. Übrigens einige der bekannten Bentley Nachbauten sind auf Chassis von Rolls-Royce entstanden.

Etwa 50 echte Bentley Blower soll es gegeben haben und sicherlich gibt es heute weit mehr Nachbauten als Originale!

Beim Besuch von Veranstaltungen steht der interessierte Besucher vor solch teuren Fahrzeugen und spekuliert, ob er ein Original oder Nachbau betrachtet? Natürlich haben die meisten Fahrzeuge Patina … Doch die wenigsten Eigner geben zu, dass sie für viel Geld einen Nachbau gekauft haben und tolle Geschichten werden bei Fragen zum Fahrzeug erzählt.

Gerade bei den Classic Days Schloss Dyck ist die Dichte der Bentley Vorkriegsautos aus der Zeit von Woolf Bernato enorm hoch. Hier treffen sich jährlich die Bentley Boys.

Im Park stand ein makelloser Bentley „Blue Train“ und der Kenner vermutete, dass es auch ein Nachbau ist. Aber weit gefehlt, denn es soll tatsächlich ein Original des Typs gewesen sein. Das abgebildete Fahrzeug gehört einem reichen Amerikaner und er hat es als Leihgabe an Bentley gegeben …

Kann es sein, dass Designer von aktuellen Automobilen sich von den kleinen Fensterflächen und niedrigem Dach des Bentley Blue-Train haben inspirieren lassen?

 

 

Danke sagen!
Das Klassiker- und Motormagazin verzichtet auf nervige Werbe-Banner und blinkende Anzeigen, um dem Leser ein möglichst ungestörtes Lesevergnügen zu ermöglichen. Im Gegenzug freut sich die Redaktion über 5,00 € Unterstützung oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen