Artikelformat

Automobilgeschichte in Schwetzingen für 5 Euro tanken

Werbung

Der 10. Int. Concours d‘Elegance CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN am 30. und 31. August 2014 wird wieder Automobile zeigen, die so nie zuvor gemeinsam gezeigt wurden. Das ist auch für die Besitzer edler Fahrzeuge eine große Attraktion.

Rolls Royce-Parade am Samstag mittag im Schlosspark

Der Rolls Royce-Owners-Club und die Clubfreunde von Bentley werden am Samstag, 30.8.2014 um 12:30 Uhr mit rund 25 historischen Fahrzeugen ein Defilée der Geschichte der beiden berühmten Traditionsmarken bieten. Die Fahrzeuge werden langsam rollend in der Mitte des Schlossparks vorgestellt und anschließend für zwei Stunden aufgereiht, so dass man sie in Ruhe betrachten und fotografieren kann.

Die ältesten Autos der Welt treffen sich

Unter den mehr als 160 im Schwetzinger Schlosspark gezeigten Raritäten sind gleich mehrere Fahrzeuge aus der Gründungszeit, darunter der einzig fahrbereite Uralt-Elektrowagen von 1886, ein Benz Victoria von 1893 mit liegendem Zylinder und ein Benz Velo von 1896, ebenfalls mit einem Zylinder und 1,5 PS. Beide Benz werden vom ASC bei besonderen Anlässen eingesetzt. Aus dem gleichen Jahr ist der französische Pretigars Carrabin zu sehen. Zu ihm gesellen sich unter anderen ein DeDion von 1903, und eine Sensation «der erste Bugatti-Rennwagen von 1903».

Rometsch Lawrence

Rometsch Lawrence © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Ein Bugatti mit 13 Litern Hubraum

Sein Vierzylinder ist so groß wie 10 Polo-Motoren, aber er leistet nur die Hälfte. Der für das Rennen von Paris nach Madrid im Jahr 1903 gebaute DeDietrich-Bugatti Typ 5 ist der erste Rennwagen dieser Marke. Er konnte 80 km/h fahren. Ettore Bugatti baute ihn in Diensten des Industriellen und Automobilpioniers DeDietrich für das längste Rennen seiner Zeit, überwiegend auf unbefestigten Straßen. Weil die Pferdekutscher sagten, man muss die Kutsche bremsen, um die Pferde anzuhalten, hat das Monster keine Vorderbremsen! Aber es hat schon ein Differential und die Räder wurden, wie anfangs üblich, mit Ketten angetrieben. Die vier gewaltigen Zylinder stehen frei hinter dem Röhrenkühler, zu sehen sind die kupferfarbenen Kühlmäntel der Zylinder, es gibt keine Karosserie. Hubraum kostet Sprit. Der erste Bugatti-Renner brauchte fast 80 Liter auf 100 Kilometer! Diesen Bugatti kann man am 30. und 31. August im Schlosspark von Schwetzingen bei Mannheim in Deutschland zum ersten Mal live sehen.

50 Jahre Lamborghini-Sportwagen

Der Landmaschinenfabrikant und Klimaanlagen-Hersteller Ferruccio Lamborghini bekam von Ferrari kein Rennsportauto. Also ließ er ab 1964 seinen eigenen Sportwagen 350 GT bauen, natürlich mit eigenem 12-Zylinder-Motor. 1966 setzte er noch eins drauf. Er schockte Ferrari mit dem unglaublich exotischen Mittelmotorwagen „Miura“, der mit 350 PS stärker als alle anderen Straßenwagen damals war. 1969 zeigte Lamborghini mit dem nur 118 cm hohen Espada den flachsten und stärksten Viersitzer der Welt und 1973 kam der keilförmige Countach mit einer Spitze von 300 km/h. Diese Lamborghini-Meilensteine zelebrieren 50 Jahre Lamborghini.

100 Jahre Maserati auf der Schlossterrasse

Maserati hat sein großes Jubiläum auch in Schwetzingen. Ein frühes A 6 Coupé aus den Fünfzigern eröffnet die Sonderschau auf der Schlossterrasse, neben ihm der berühmte 3500 GT und wichtige Straßensportwagen wie der elegante Ghibli der Siebziger, der Indy und die Mittelmotor-Sportler Merak und Bora, sowie den bulligen Kyalami und der neueste Ghibli III.

Autos, die Geschichte schrieben

Zu den Autos, die Geschichte schrieben, gehört der amerikanische Auburn Speedster 1936, wie ihn Audrey Hepburn fuhr und der legendäre Jaguar E-Type, aus dessen erstem Baujahr 1961 Coupé und Cabriolet die große Sonderschau Jaguar-Heritage zelebrieren. 20 klassische Jaguar finden ihren Platz im westlichen Kreisrund, darunter der erste SS 90 von 1935, der beim Weltklasse-Concours im kalifornischen Pebbel Beach seine Klasse gewann und eigens aus der Schweiz gebracht wird.

Ein Mercedes 540 K für Gustav Fröhlich

Schon vor dem Krieg wirkte Gustav Fröhlich in mehr als 30 Tonfilmen mit und konnte sich deshalb als Star der Warner Bros bei der Berliner Karosserie-Manufaktur Erdmann und Rossi einen Mercedes 540 K Kompressor mit einmaliger Karosserie bestellen, der 1937 ausgeliefert wurde. Nach einer turbulenten Geschichte ist dieser weltweit ausgezeichnete Mercedes als Einzelstück erstmals zu sehen.

Adler Citroen Rometsch

Adler Citroen Rometsch © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Die Autos des Frankfurter Unternehmens Adler

Eine kleine Sonderschau der Adler-Freunde widmet sich den Automobilen aus Frankfurt am Main, die immer weniger Menschen noch bekannt sind, seit man nicht mehr auf Adler-Schreibmaschinen schreibt. Zu sehen ist der Trumpf und der Trumpf Junior, ebenso wie der Primus, der ab 1932 in Produktion war.

Die schönsten BMW aus 5 Jahrzehnten

Der BMW-Veteranenclub führt seinen Clubausflug nach Schwetzingen und stellt die legendären Sechszylinder der 30er Jahre ebenso vor, wie die imposanten Achtzylinder der 60er Jahre und die Kleinwagen nach Art der Isetta, die den Weg der bayrischen Marke zu ihrem sportlichen Image ebneten. Kein Wunder, dass auch ein BMW M635CSi als erstes bayrisches Muskelsportwagen-Coupe am Concours d’Elegance teilnimmt.

Erneut auch Pokale für die beste Hobby-Restaurierung

In vielen Garagen sind wahre Talente am Werk, die in Eigenleistung Meisterwerke der Automobilrestaurierung vollbringen. Diese Amateure scheuen meist den glanzvollen Auftritt mit ihren Oldtimern. Deshalb sucht CLASSIC-GALA SCHWETZINGEN 2014 wieder gemeinsam mit einer namhaften Oldtimer-Publikation den „Goldenen, silbernen und kupfernen Schraubenschlüssel 2014“, also einen Klassiker, der von Privatpersonen in eigener Arbeit wiederhergestellt wurde. Der große Erfolg dieser neuen Kategorie, die sogar Teilnehmer aus Österreich und der Schweiz hatte, führt dazu, dass diese Pokale auch 2014 ausgeschrieben werden.

Club-Schau der Oldtimerfreunde aus Brühl und Heidelberg

Die Oldtimerclubs der Region haben in ihren Reihen viele Raritäten der Jahre zwischen 1925 und 1965, die auf liebevolle Weise und nach Baujahr geordnet wieder im Nordteil des Schlossparks zu finden sind. Der traditionsreiche Schnauferlclub ASC wird sich mit zwei uralten Benz-Fahrzeugen und dem Lux aus Ludwigshafen auf der Südachse präsentieren und seine Mitglieder wieder zum ASC-Sonntagsfrühstück einladen.

Concours d‘Elegance mit Kunst, Mode und Attraktionen

Neben diesen vielen Neuerungen mit Musik, Modenschau, Rock’n Roll und Attraktionen gibt es auch wieder eine große Kunstausstellung im Südzirkel, in der Bilder das Thema Automobil begleiten. Star ist der norddeutsche Künstler Bernd Lehmann, der sein exklusives Mappenwerk «100 Jahre Maserati» präsentieren wird. Hinzu kommt eine junge Künstlerin aus der Region, ein begnadeter Automobil-Maler aus dem Rhein-Main-Gebiet und die aparte und hoch begabte Tatiana Cannon mit ihren ebenfalls großformatigen Werken.

Der 10. Int. Concours d‘Elegance Classic-Gala Schwetzingen am 30. und 31. August 2014 natürlich der klassische Concours d‘Elegance mit seiner einzigartigen Aufstellung nach Baujahren gemäß FIVA-Klassement bleiben und im Jahre 2014 auch wieder als FIVA-B-Event stattfinden. Er ist deshalb auch dem 100-jährigen Jubiläum von Maserati gewidmet, zeigt auch 50 Jahre Ford Mustang und berücksichtigt weitere große Jahrestage. Für die 30-köpfige Jury konnten viele namhafte Automobildesigner und Experten gewonnen werden.

Concours für originalgetreue amerikanische Automobile und der Sonderschau „50 Jahre Ford Mustang

Seit 2011 gibt es mit Unterstützung namhafter Sammler und Unternehmen den US-Classic-Car-Concours USCCC. Er ist für originalgetreue amerikanische Automobile aller Baujahre reserviert, also keine Hot-Rod-Show, sondern eine Schau authentischer US-Automobile und findet erneut im Areal westlich unterhalb des Hirschbrunnens statt.

Ältestes Auto dort sind das Ford T-Modell von 1907 und 1912 oder dem Franklin des Jahres 1923 mit Luftkühlung und natürlich der Cadillac Imperial 1930 aus Rhodesien.

Der 2. USCCC ist auch die Jubiläumsschau für „50 Jahre Ford Mustang“ mit den wichtigsten Meilensteinen dieses Typs, also frühe 6-Zylinder, einem echten Shelby GT 350 von 1966, dem Serie 3 und vor allem dem Auto von Käthe Lowe aus Heidelberg, die ihren Mustang Fastback vor 50 Jahren von ihrem Mann bekam und seitdem nie wieder ein anderes Auto gefahren hat.

Die Besucher von Classic-Gala Schwetzingen betreten mit diesem Bereich eine ganz andere, amerikanische Welt. Eine weiteres Erlebnis wird mit American Food, Drinks and Music, den Elvis-Presley-Club, Petticoats, den Buffalo-Country-Club und andere Attraktionen geboten.

Live-Musik vom Feinsten

Zu AvD-Classic-Gala Schwetzingen gehört die passende Musik. Deshalb spielen live wieder die bekannten „Strangers“ aus Frankfurt den Jazz und Swing, der das Flair der 30er bis 50er Jahre ausmacht.

Besonders schön ist der Auftritt des inzwischen fast 80-jährigen Jazz-Pianisten Burle Baumgartner aus Österreich, der ein großartiger Altmeister des Pianos ist, nie Noten braucht, sondern drei Töne summt und seine Zuhörer dann in die große Welt klassischer Jazz- und Unterhaltungsmelodien entführt. Er wird im Eingangbereich des Südflügels bei der Kunstausstellung spielen und dort ein ganz besonderes Flair verströmen. Classic-Gala verneigt sich vor diesem Meister des klassischen Jazz-Pianos!

Informationsbüro

10. Int. Concours d‘Elegance „Classic-Gala Schwetzingen“ mit dem „2.USCCC“ am 30. und 31. August 2014, täglich von 10 bis 18 Uhr, nähere Infos unter www.classic-gala.de.
Veranstalter: Joh. Hübner Autoconsult, Gebr.-Lang-Str. 24 in 61169 Friedberg, Tel.: 06031-965 90 -90, Fax -99.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen