Artikelformat

Rennserien Historic Trophy Nürburgring 2014 Überblick

Werbung

Mit den Wagen der britischen HSCC Formel 2 kommt eine fast schon vergessene Ära des Rennsports zurück an den Ring. Die mittlerweile sehr seltenen Rennwagen bis Baujahr 1978 mit Ihren 1,6- bzw. 2,0-Liter-Motoren waren knapp unterhalb der Formel 1 angesiedelt und dienten vielen späteren Weltmeistern als Karrieresprungbrett.

Der Dunlop FHR Langstreckencup, die Youngtimer Trophy und die Triumph Competition tragen gemeinsam das 3-Stunden-Rennen auf der Nordschleife aus. Erwartet werden wieder mehr 170 GT und Tourenwagen der Baujahre 1949 bis 1988.

Die Historische Formel Vau Europa präsentiert die legendäre Einsteiger-Formel-Serie der 60er und 70er Jahre. Die mit VW-Motoren befeuerten Formelwagen sind damals wie heute eine echte Einsteigerserie in den Motorsport mit großen Starterfeldern.

Historic Trophy Nürburgring

Historic Trophy Nürburgring © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Die FHR HTGT um die Dunlop-Trophy ist die älteste deutsche Rennserie, die nach dem internationalen FIA-Reglement „Anhang K“ ausgetragen wird. Über 50 GT, Touren– und Rennsportwagen werden auf dem Grand-Prix-Kurs um Meisterschaftspunkte kämpfen.

Der ADAC Graf-Berghe-von-Trips-Pokal wird seit Anfang der 80er Jahre für Formelwagen ausgetragen. Legendäre Rennwagen der Formel 2, Formel 3, Formel Atlantik, Formel Ford und Formel Junior der Baujahre 1961 bis 1980 liefern sich sehenswerte Positionskämpfe.

In der Cup- und Tourenwagen-Trophy fahren Rennwagen ehemaliger Markenpokale und Rennserien um die Meisterschaft. Ein Wiedersehen mit den Renault Turbo, Porsche 944 Cup und Carrera Cup, ehemaligen STW- und frühen 24h-Spezial-Rennwagen.

Schon seit langem hat sich der Kampf der Zwerge in die Herzen der Zuschauer gefahren. Die hubraumkleinen Rennwagen, wie Abarth, Mini Cooper oder NSU TT demonstrieren, dass Spannung nicht von Größe abhängig ist. Der Zylinderinhalt der Zwerge ist auf maximal 1300 ccm begrenzt.

Die FHR Vintage Nürburgring ist das große Treffen der betagten Vorkriegssportwagen im historischen Fahrerlager. Als „artgerechte Haltung“ wird das Befahren der Nordschleife von den Teilnehmern angesehen. Höhepunkt ist das „Elefantenrennen“ am Sonntag auf dem GP-Kurs mit Le-Mans-Start.

Das Einladungsrennen für Motorräder mit Seitenwagen hat schon immer die Zuschauer besonders bewegt. Wenn sich der Beifahrer – auch „Schmiermaxe“ genannt – in der Kurve atemberaubend aus dem Seitenwagen hängt, ist das staunende Raunen der Zuschauer gewiss.

Bei den Gleichmäßigkeitsläufen (GLP) für Markenclubs über die Nordschleife zählen für die straßenzugelassenen Oldtimer wieder volle Konzentration und Hundertstelsekunden. Hier kommt es nicht auf Geschwindigkeit, sondern auf präzises Bestätigen vorgegebener Rundenzeiten an. Da auf der Nordschleife nur geschlossene Fahrzeuge bei den GLPs zugelassen sind, gibt es für die offene Fraktion das Gleiche auf dem Grand-Prix-Kurs. Die Nürburgring Experience erlaubt das Erkunden der „Grünen Hölle“, ohne sich dem Stress eines Wettbewerbes aussetzen zu müssen. Schon das Befahren der Nordschleife im touristischen Tempo ist mit einem Oldtimer ein Erlebnis und eine besondere Erfahrung.

Für weitere Informationen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:

Gerd Schmidt van Zanten
Niederkasseler Str. 116
40479 Düsseldorf
E-Mail: presse@damc05.de und historictrophy.de

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen