Artikelformat

Volkswagen und die 6. Hamburg-Berlin Klassik

Werbung

Beachtliche 180 Teams in historischen Fahrzeugen bis zum Baujahr 1993 gehen bei der diesjährigen Hamburg-Berlin Klassik an den Start. Darunter sind – neben anderen Modellen des Volkswagen Konzerns – auch drei Fahrzeuge aus dem „Rollenden Museum“ von Volkswagen Classic und zwei Bullis aus Hannover.

Hamburg-Berlin Klassik

Bei der Hamburg-Berlin Klassik ist Hamburg 2013 Zielort © Fotoquelle und Bildrechte: Volkswagen AG

Zum inzwischen sechsten Mal startet die Hamburg-Berlin Klassik. Erstmals fĂĽhrt die Strecke von der Hauptstadt Berlin ĂĽber die Mecklenburgische Seenplatte bis in die Hansestadt. Der Startschuss fällt am 19. September am Berliner Olympiastadion. Das erste Tagesziel der dreitägigen Rallye ist Göhren-Lebbin im „Land Fleesensee“ – Deutschlands größte Ferien- und Freizeitanlage. Am zweiten Rallyetag fahren die Teilnehmer entlang der landschaftlich reizvollen Region rund um die MĂĽritz. Und am letzten Tag, dem 21. September, fĂĽhrt der Weg ĂĽber Schwerin nach Hamburg. Dort werden die Teilnehmer am Nachmittag an der historischen Fischauktionshalle erwartet.

Aus dem „Rollenden Museum“ von Volkswagen Classic nehmen an der Hamburg-Berlin Klassik drei Fahrzeuge mit Luft gekühlten Motoren teil. Neben einem 1968er Karmann Ghia Cabriolet aus brasilianischer Fertigung startet ein 1974 in Osnabrück gebautes Typ 14 Coupé aus der Werkssammlung. Mit deutlich mehr Power nehmen zudem ein 1956 gebauter Mille Miglia Käfer mit 75 PS und ein marsroter VW Golf GTI mit 112 PS teil, der von seinem Besitzer Hans- Joachim Stuck pilotiert wird. Aus dem Bestand von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer gehen ein 1963er T1 Samba und ein 1972er T2 an den Start. Dazu kommen sechs klassische Käfer aus der Sammlung der Autostadt, die erneut als Hauptsponsor der Hamburg-Berlin Klassik auftritt.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen