Artikelformat

Ehemalige DRM-, DTM-, STW- und Cup-Fahrzeuge am Start

Werbung

So jung und doch schon fast vergessen: Angesichts der mit ausuferndem FlĂĽgelwerk verunstalteten und nur noch entfernt an die Serienmodelle erinnernden Tourenwagen moderner Prägung wächst die Zahl derer, die sich die noch gar nicht so lange zurĂĽckliegende „gute alte Zeit“ der ersten DTM-Phase und anderer Tourenwagen – Championate zurĂĽck wĂĽnschen. Diesen Wunsch erhört seit 2010 die Cup & Tourenwagen Trophy, die in diesem Jahr erstmals ein Gastspiel beim „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal“, vom 8. bis 10. Juni 2012 auf dem NĂĽrburgring gibt. Mehr als 40 fĂĽr die Saison 2012 eingeschriebene Fahrzeuge bestätigen die Serien-Organisatoren in ihrem Engagement.

Umfasste der Rennkalender der Cup & Tourenwagen Trophy in den vergangenen beiden Jahren jeweils nur sechs Wochenenden, so stehen in der dritten Saison erstmals sieben Veranstaltungen auf dem Programm. Zu ihrem zweiten Rennwochenende sind die Teilnehmer der Cup & Tourenwagen Trophy dabei am Fronleichnam-Wochenende beim „ADAC-Eifelrennen um den Jan-Wellem-Pokal 2012“ zu Gast. Auch wenn die Fahrzeuge der Serie zu einem Großteil fast noch als Neuwagen durchgehen würden, haben sie sich ihr Recht auf einen Start bei solch einer renommierten Veranstaltung für den Motorsport mehr als verdient – denn die Cup & Tourenwagen Trophy bewahrt ein extrem beliebtes Kapitel Rennsportgeschichte vor dem Vergessen.

Mit der Cup & Youngtimer Trophy schreiben die Organisatoren eine Serie für die Fahrzeuge aus, die aktuell ansonsten in kein gültiges Reglement passen würden. Das Championat bietet damit beispielsweise Fahrzeugen der DTM von 1984 bis 1995 und der STW bis 2002 sowie sämtlichen Cup-Autos aus dem Zeitraum von 1980 bis 2003 eine Heimat. „Unser Ziel lautet, spannenden Motorsport zu kostengünstigen Preisen anzubieten und die Zuschauer in die in unseren Augen schönste Ära des Motorsports zurück zu versetzen“, erklärt Organisator Hans Schnock.

Die Cup & Youngtimer Trophy steht damit den Gruppe 5-Boliden der Deutschen Rennsportmeisterschaft (DRM) ebenso offen wie Audi V8, BMW M3, Mercedes 190 E 2.5-16, Opel Omega und Co. aus der ersten DTM-Phase. Auch die nach dem sogenannten Klasse 2-Reglement für seriennahe Fahrzeuge mit Zweiliter-Saugmotor aufgebauten Rennwagen zum Beispiel aus dem Super Tourenwagen Cup (STW) sind gerne gesehene Gäste. Abgerundet wird das facettenreiche Teilnehmerfeld durch Einsatzautos aus den verschiedenen Markenpokalserien der vergangenen drei Jahrzehnte – angefangen vom Ford Fiesta Cup über die Renault-Serien wie Clio Cup und Mégane Cup bis zu den besonders rasanten Porsche-Championaten wie 944 turbo Cup und Carrera Cup.
Um bei dieser Leistungsvielfalt auch den schwächer motorisierten Teilnehmern gleichwertige Chancen für ein erfolgreiches Abschneiden in der Gesamtwertung zu garantieren, werden die Punkte in der Cup & Youngtimer Trophy nach einem ausgeklügelten Verteilungsschlüssel vergeben. So sicherte sich beispielsweise in der Saison 2010 Marcus Kroll mit seinem Porsche 911 Cup der Baureihe 964 den Titel, während im vergangenen Jahr Ford Fiesta-Pilot René Freisberg triumphierte. Die Zuschauer dürfen sich während der zwei 30-minütigen Zeittrainings und der beiden 30-Minuten-Rennen im Rahmen des „ADAC-Eifelrennens um den Jan-Wellem-Pokal 2012“ also auf spannende Unterhaltung freuen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es bei:
Gerd Schmidt van Zanten, DAMC 05 e.V. (im ADAC), Postfach 110 122, 40501 DĂĽsseldorf
Tel.: 0211 – 917 96 11, Fax: 0211 – 917 96 67, Mobil: 0171 – 935 38 69
e-Mail: g.schmidtvanzanten@damc05.de
Homepage: www.adac-eifelrennen.de

Bilder: © Gerd Schmidt van Zanten DAMC 05 e.V.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen