Wie der Austin Seven zum BMW Dixi wurde

Werbung

In der Frühzeit des Automobils gab es einige grundlegende Konstruktionen, die auch den Beifall der Konstrukteure in anderen Ländern fanden. So war es auch mit dem Austin Seven. Einem einfach gemachten und robusten Wagen. Einen fast unveränderten Lizenznachbau starteten die damaligen Automobilwerke in Eisenach (Thüringen).

BMW Dixi Lizenz Austin
BMW Dixi Lizenz Austin

Leider wurden schon bald nach der Produktionsaufnahme des Dixis alias Austin Seven die Finanzen der Firma knapp. Die Gelegenheit hat sich die damalige aufstrebende Firma BMW nicht entgehen lassen und hat die Dixi Werke übernommen. So wurde aus dem Dixi eben ein BMW Wartburg Zweisitzer und wurde noch einige Jahre in anderen Modellvarianten produziert.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Comeback zweier BMW Legenden Auf dem Hockenheimring beginnt mit dem Saisonauftakt der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) am ersten Maiwochenende 2013 die Mission Titelverteidigun...
BMW 507 Das Cabrio BMW 507 aus den 50er Jahren gehört mit zu den schönsten Roadstern neben dem Jaguar E-Type aus den 60er Jahren. Der BMW 507 wurde von Albrec...
BMW 328 Roadster und Coupé Der in Eisenach gebaute offene Zweisitzer wurde erstmals beim Eifelrennen 1936 auf der Nordschleife des Nürburgrings eingesetzt. Der BMW 328 war ein T...
Supersportwagen BMW M1 Im Jahr 1972 zeigte BMW einen Prototyp mit der Bezeichnung BMW Turbo (E25). Die Designstudie und Technologieträger von BMW-Chefdesigner Paul Bracq (u....
BMW 02 Cabriolet an einem Sommerabend Seit wenigen Tagen haben wir in der Mitte Deutschlands endlich Sommer, auf den wir schon so lange gewartet haben. Überall öffnen sich die Garagentore ...
BMW 700 ein Erfolgstyp gezeichnet von Mi... Wann genau der Werbeslogan "Aus Freude am Fahren" kreiert wurde, ist nicht genau bekannt. Ob er schon beim BMW 700 existierte? Der bekannte italienisc...
Werbung

 

Gefallen die Beitraege?

 

Werbung