Artikelformat

AvD Histo-Monte 2012

Werbung

Bald ist es wieder soweit und die 18. AvD Histo-Monte 2012 wird vom 09. – 12.02.2012 mit Start in Hanau ausgetragen. Jeder hat sie noch in Erinnerung, die CitroĂ«n DS, Mini Cooper und Saab 96, bekannte Fahrzeuge der Rallye Monte-Carlo der 60er-Jahre.

54 historische Fahrzeuge von 16 verschiedenen Herstellern werden über die Startrampe rollen, um die viertägige Gleichmäßigkeitsrallye von Hanau nach Monte-Carlo unter die Räder zu nehmen.

Start der AvD histo-Monte in Hanau, Foto: Hardy Mutschler

Vom Buckel-Volvo (Modell P544) von Eberhard Hess/ Kai Kleophas mit der Startnummer 1, über BMW 2002 bis zum „modernen Baby-Benz“ verspricht das Starterfeld eine faszinierende Zeitreise durch die Automobilgeschichte von den 50ern bis in die frühen 90er Jahre. Auch ist der Rallye-Profi Matthias Kahle im Škoda 130 RS wieder dabei.

Ein Kultauto und Klassiker der Automobilgeschichte ist auch dabei, eine Ente, die schon weit herum gekommen ist. – Im November 2011 „rannte“ der CitroĂ«n 2CV der Familie Prause noch bei der Touareg Trail Rallye durch den nordafrikanischen WĂĽstensand. Jetzt, nur drei Monate später wird sie auf Winterbetrieb umgerĂĽstet. Bei der Winterrallye ist das Team Jens Prause/ Olaf Reichling aus Arnsberg und Rheine im 2CV mit dabei.

Mit 16 verschiedener Marken hat die 18. AvD-Histo-Monte mehr Vielfalt zu bieten als die moderne Rallye Monte-Carlo. Die beliebtesten Marken der AvD-Histo-Monte sind Porsche (10), BMW (8), Mercedes, Opel (je 7), Volvo und Ĺ koda (je 4).

Am Start der Gleichmäßigkeitsrallye wird auch ein halbes Dutzend Fahrzeuge stehen, das schon früher bei der Rallye Monte-Carlo für Furore gesorgt hat und den prestigeträchtigen Sieg bei der „Mutter aller Rallyes“ errungen hat. Die Liste der ehemaligen Sieger umfasst die Mercedes 220 „Heckflosse“ (Sieger 1960), den Citroën DS (1966), den Porsche 911 (1968-1970), den Lancia Fulvia (1972), den Opel Ascona 400 (1982) und den Audi Quattro (1984).

In diesem Jahr wurden viele neue Wege in die Route aufgenommen, die bei der AvD-Histo-Monte noch nie gefahren worden sind. Der höchste Punkt der Strecke liegt auf 1850 Meter.

In diesem Jahr startet ein Original Monte-Auto nach 52 Jahren. Hanns Kiefer und Franc H.-Kiefer starten mit einem Reliant Sabre 6 mit dem Kennzeichen WGV 287. Das Rallye-Auto hat bei der Monte 1964 Platz FĂĽnf in seiner Klasse belegt.

Reliant Sabre 6 Rallye Monte Carlo Teilnehmer 1963 - 1964

Wer kennt noch einen Reliant Sabre 6, eine längst vergessene Automarke. Das ist ein zweisitziger Sportwagen mit Frontmotor und Heckantrieb und war damals ein Exot im Starterfeld. Die britische Reliant Motor Company hatte lediglich 77 Fahrzeuge dieses Typs produziert.

Skoda im Schnee, Foto: Frank Herzog

Mutige britische Fahrer wagten damals das Experiment, mit diesem Rallye-Fahrzeug die Prüfungen auf verschneiten Straßen der Rallye Monte-Carlo zu meistern. Das Team Warner/ Spiers bewegte damals ein hellblaues Sabre-6-Coupé mit dem Kennzeichen WGV 287. Im Jahr 1963 schieden sie aus, jedoch 1964 erreichte das in Minsk gestartete Team das Ziel auf Platz Fünf in der Klasse und als 158. im Gesamtklassement.

Das Vater-Sohn-Gespann Hanns Kiefer/ Franc H.-Kiefer (Köln/Berlin) wird den Originalwagen von damals pilotieren. Technik und Karosserie haben beide restauriert. Wir wünschen dem Team und dem Reliant Sabre 6 Glück für die 1.700 Kilometer auf der Fahrt nach Monte Carlo.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen