Artikelformat

Oldtimer Omnibusse

Werbung

Am 30. April 2011 trafen sich auf dem Parkplatz vor dem Ausstellungsgelände des Technik Museum Speyer zahlreiche Oldtimer Omnibusse des Nah-, Fernverkehrs und Touristik aus vielen Ländern Europas. Die historischen Omnibusse sind im Besitz von Museen, Busgesellschaften und privaten Sammlern.

Historischer Omnibus der Reichspost am 30. April 2011 in Speyer

 

Überwiegend präsentierten sich die Klassiker bei Sonnenschein in gepflegtem Zustand. Solch eine große Ansammlung von ehemaligen Haubenbussen sind selten zu sehen. Immer wieder begeistern mich die speziell für den Alpeneinsatz gebauten Postautos in der Schweiz und Österreich mit umfangreicher Verglasung, auch im Dachbereich und sogar teilweise Faltschiebedach.

Omnibus des Herstellers Berna aus der Schweiz mit Schiebedach

 

Die Fotos sollen einen kleinen Eindruck der teilweise kĂĽnstlerisch gestalteten Markenzeichen (Logos) und Bauformen der Ausstellungsfahrzeuge in Erinnerung bringen:

 

Viele Omnibushersteller wie zum Beispiel, Berna, Büssing, Borgward, Daf, F.B.W. (Franz Brozincevic Wetzikon), Magirus, Opel, Vetter, Steyr, Saurer und Saviem produzieren heute nicht mehr. Oft wurden die Fahrgestelle und Motoren von namhaften Herstellern an Karosseriebau-Betriebe zur Vervollständigung der Fahrzeuge geliefert. Diese bauten teilweise individuelle Karosserien und Ausstattungen für die Besteller.

Historischer Omnibus auf einem Opel Blitz Fahrgestell aus den Niederlanden

 

Die Nachfolger der Haubenbusse sind die sogenannten Frontlenker, die nicht ĂĽber einen Vorbau vor dem Fahrerplatz verfĂĽgen. Heute wird der Markt von wenigen Herstellern beherrscht.

Weiter Beiträge zum Thema Oldtimer-Bus finden Sie in der Kategorie Omnibus.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen