Artikelformat

Oldtimer Omnibusse

Werbung

Am 30. April 2011 trafen sich auf dem Parkplatz vor dem Ausstellungsgelände des Technik Museum Speyer zahlreiche Oldtimer Omnibusse des Nah-, Fernverkehrs und Touristik aus vielen Ländern Europas. Die historischen Omnibusse sind im Besitz von Museen, Busgesellschaften und privaten Sammlern.

Historischer Omnibus der Reichspost am 30. April 2011 in Speyer

 

√úberwiegend pr√§sentierten sich die Klassiker bei Sonnenschein in gepflegtem Zustand. Solch eine gro√üe Ansammlung von ehemaligen Haubenbussen sind selten zu sehen. Immer wieder begeistern mich die speziell f√ľr den Alpeneinsatz gebauten Postautos in der Schweiz und √Ėsterreich mit umfangreicher Verglasung, auch im Dachbereich und sogar teilweise Faltschiebedach.

Omnibus des Herstellers Berna aus der Schweiz mit Schiebedach

 

Die Fotos sollen einen kleinen Eindruck der teilweise k√ľnstlerisch gestalteten Markenzeichen (Logos) und Bauformen der Ausstellungsfahrzeuge in Erinnerung bringen:

 

Viele Omnibushersteller wie zum Beispiel, Berna, B√ľssing, Borgward, Daf, F.B.W. (Franz Brozincevic Wetzikon), Magirus, Opel, Vetter, Steyr, Saurer und Saviem produzieren heute nicht mehr. Oft wurden die Fahrgestelle und Motoren von namhaften Herstellern an Karosseriebau-Betriebe zur Vervollst√§ndigung der Fahrzeuge geliefert. Diese bauten teilweise individuelle Karosserien und Ausstattungen f√ľr die Besteller.

Historischer Omnibus auf einem Opel Blitz Fahrgestell aus den Niederlanden

 

Die Nachfolger der Haubenbusse sind die sogenannten Frontlenker, die nicht √ľber einen Vorbau vor dem Fahrerplatz verf√ľgen. Heute wird der Markt von wenigen Herstellern beherrscht.

Weiter Beiträge zum Thema Oldtimer-Bus finden Sie in der Kategorie Omnibus.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich √ľber eine kleine Unterst√ľtzung von 5,00 ‚ā¨ oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen