Der Traum vom Elektroauto 1900 bis heute

Werbung

Bereits zum Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren Elektroautos beliebter als Benzinfahrzeuge, denn der Erwerb von Benzin war damals meist nur in der Apotheke möglich. An diese Zeit erinnert die Fahrt mit dem Benz Patent-Motorwagen von 1886. Den damaligen Vorteil der Benziner, eine höhere Geschwindigkeit als mit Elektroantrieb fahren zu können, neutralisierten die Techniker bald durch die Modernisierung der mit Batterien betriebenen Fahrzeuge.

Erstaunlicherweise waren in den USA vor dem 1. Weltkrieg bereits etwa vierzig Prozent aller Kraftwagen mit einem Elektromotor ausgerüstet. In allen größeren Städten befanden sich Ladestationen, so dass die Batterie aufgeladen werden konnte. Ein wesentlicher Vorteil der damaligen Elektrofahrzeuge gegenüber denen mit Benzinmotor bestand auch darin, dass vor dem Start das umständliche Drehen einer Kurbel zum Starten des Motors entfallen konnte. Die damaligen Automobile mit Dampfantrieb von Stanley und White hatten eine lange Vorbereitungszeit durch die notwendige Wärmeerzeugung für den Dampfkessel und gerieten schnell in Vergessenheit.

Detroit Electric
Detroit Electric (1907–1939) Automarke von Anderson Electric Car Company, Detroit, Michigan

Anhänger des Elektroautos forderten Reichweiten von mehr als 80 km ohne Nachladen. Doch die Batterietechnik war nicht soweit. Der elektrische Anlasser machte das Starten von Benzinmotoren komfortabel. Der Startvorgang beim Fahrzeug mit Benzinmotor und Elektromobil waren nun gleichwertig, aber der Benzinmotor ließ durch eine Vergrößerung des Tanks und Minimierung des Verbrauchs längere Reichweiten zu.

Detroit Electric Batteriesatz
Detroit Electric Batteriesatz

Es hat sich seit mehr als 100 Jahren bei der Reichweite der Elektromobilität wenig geändert

Die geringe Reichweite und die hohen Batteriekosten schränken die Elektromobilität noch heute ein. Selbst die Erfahrungen mit einem Tesla Model S ergeben bei zügiger Fahrweise mit einer Batterieladung nur eine Reichweite von etwa 350 km.

Für eine größere Akzeptanz von reinen Elektrofahrzeugen sind größere Reichweiten und flächendeckende Ladestationen mit einheitlichen Steckern und Senkung der Batteriekosten unverzichtbar.

Zum Lesen und Ansehen

Röhr stellte 1935 die Produktion ein Am 14. März 1935, stellte die Firma Röhr in Ober-Ramstadt die Produktion ein. Ein kurzes, jedoch nicht unbedeutendes Kapitel im Automobilbau in Deutsc...
Venturi-Rohr im Vergaser Die Erfindung des Venturi-Rohres geht zurück auf den italienischen Physiker Giovanni Battista Venturi (1746–1822). Das Venturi-Rohr ist ein glattwandi...
BMW Museum App Das BMW Museum in München präsentiert seinen Besuchern die Zukunft der individuellen und interaktiven Führung durch die Historie der Freude am Fahren....
Tipps zum Restaurieren klassischer Fahrz... In der Vergangenheit wurden im Klassiker- und Motormagazin einige Beiträge zum Restaurieren klassischer Fahrzeuge veröffentlicht. ex Opel Werkhal...