Historische Landtechnik – Treffen – Termine

Werbung

Zugmaschinen waren schon vor der Einführung von Motoren mit innerer Verbrennung bekannt. Sie wurden mit Dampfkraft bis in die 1920er-Jahre sowohl für Straßentransporte als auch als Schlepper zur Ackerarbeit eingesetzt. Nach dem Ersten Weltkrieg begann in der Landwirtschaft schrittweise die Motorisierung. Die ersten Traktoren waren noch monströse Geräte, welche mittels einer Dampfmaschine angetrieben wurden. Später vollzog sich dann der Wandel hin zu Dieselmotor.

Historische Landtechnik im Einsatz

Historische Landtechnik im Einsatz

Ein Traktor, Mehrzahl Traktoren, Ackerschlepper oder auch als Schlepper bezeichnet, sind heute in der Oldtimer-Schlepper-Szene sehr beliebt. In Nord- und Mitteldeutschland werden Traktoren auch als Trecker bezeichnet. Im süddeutschen Raum wird als Synonym zu Traktor auch der Begriff Bulldog verwendet. In Österreich und Deutschland lautet die amtliche verkehrsrechtliche Bezeichnung für einen Traktor Zugmaschine. Zu dieser Beliebtheit tragen die nicht zählbaren Veranstaltungen mit Traktoren, Schleppern und historischer Landtechnik bei.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: oldtimer-veranstaltung.de

Historische Traktoren wurden außerhalb der Landwirtschaft auch in der Forstwirtschaft, bei Kommunalbetrieben, im Gartenbau, auf Flughäfen (Flugzeugschlepper) und im Bauwesen für den Straßenbau, Erdbewegung, Garten- und Landschaftsbau verwendet. Hier darf der der Unimog nicht fehlen.

Artikel zur historischen Landtechnik und Landmaschinen

Veranstalter mit dem Thema historischer Landtechnik, Traktor Treffen, Messen und Teilemärkte können kostenfrei einen Oldtimer-Termin mitteilen. Dieser erscheint dann im Veranstaltungs-Kalender unter der Rubrik Historische Landmaschinen.

Die Technik bei den mit Verbrennungsmotor betriebenen Schleppern und Traktoren machte schnell groĂźe Fortschritte. Ab 1939 verlangsamte sich die Entwicklung im deutschen Traktorenbau, da der GroĂźteil der Ressourcen in die Produktion von KriegsgĂĽtern verlagert wurde. Hinzu kam 1942 das Verbot zum Bau von Schleppermotoren mit flĂĽssigen Brennstoffen, so dass auf Brennstoffe wie Holz (Holzgas Antrieb) ausgewichen werden musste.

Mit dem in den 50er Jahren einsetzenden Wirtschaftsboom stieg die Nachfrage nach Traktoren, was vielen deutschen Firmen den Einstieg in diese Bereich der Herstellung von Schleppern ermöglichte. Es entstand eine Vielzahl von neuen Modellen und Typen. Heute sind viele dieser Zugmaschinen gesuchte und beliebte Sammlerobjekte.

Werbung
Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen