Artikelformat

Tatra T11 nach 92 Jahren wieder bei der Targa Florio! 


Werbung

Nach mehrjährigem Aufbau des erfolgreichen Rennwagens Tatra T11TF aus dem Baujahr 1925, nahmen Pavel Zabran und der Autor an der berühmten, wie berüchtigten Targa Florio teil. Im Jahr 2017 war es die 101. Auflage. Wie anspruchsvoll die Rallye wird, konnten wir zum Beginn nicht ahnen.

Targa Florio 2017 mit

Targa Florio 2017 mit Tatra T11TF

Anreise und Herausforderungen Targa Florio

Nach 2.400 km Anreise aus Tschechien warteten auf uns 1.270 Kurven und ca. 900 km Berg- und Talfahrten, so wie lange Fahrten auf der Autobahn mit einem Roadbook um Umfang eines dicken Telefonbuches.

Ohne eine komplette Navigationsausrüstung war das perfekte Roadbook wertlos. Ohne Doppel-Tripmaster, Stoppuhren, Rechner und GPS war bald klar, dass wir hauptsächlich ins Ziel kommen müssen. Zusätzlich kämpften wir mit den Kinderkrankheiten des Tatra T11.

Bei der technischen Abnahme wurde etwas Wesentliches übersehen. Ohne Starter und Dynamo, so wie es damals üblich war, also auch ohne jegliche Beleuchtung kämpften wir mit ständiger Anspannung. Durch die Tunnel fuhren wir also über dem Kopf winkend mit eingeschaltetem Mobiltelefon und dem Roadbook! Kriminell, aber zum Glück für uns ohne Folgen. Unser Tatra stieß überall auf viel Bewunderung und ehrliches Interesse. Wir hatten einen viersprachigen Flyer über Geschichte und Technik des Tatra T11 vorbereitet, der natürlich regen Absatz fand.

Tatra T11 ohne Starter und Dynamo

Tatra T11 ohne Starter und Dynamo

Das große Interesse der Zuschauer an unserem gelben Tatra hat uns viel Freude bereitet, verriet aber gleichzeitig, dass die Marke Tatra, früher erfolgreich und berühmt, heute nur noch wenig bekannt ist. Hatten doch einst Hückel und Spooner, 1925 die ersten zwei Plätze an der Targa Florio in ihrer Kategorie errungen!

Teilnehmer an der Targa Florio 2017

Unter den weiteren Teilnehmern erwähnen wir einen alten aber flotten Bugatti. Das Team hatte einen eigenen Mechaniker zur Rallye mitgebracht, wie übrigens viele andere Teilnehmer auch. Weiterhin war dabei ein wunderschöner OM, ein rarer Alfa 6C 1750 mit Kundenkarosserie von Brianca/Milano, ein Fiat Zanussi und auch ein kleiner FIAT mit Heckflosse.
Auffällig war die Anzahl der teilnehmenden Abarths und Alfa Romeos, die betreut und unterstützt wurden vom Markenmuseum. Dabei waren auch Specials, Rennwagen von Bandini und Ermini, Kreationen von Zagato, Lancia und ein Alfa als Teilnehmer der Rallye „Peking – Paris“ und viele Andere. 



Einige Daten zum Targa Florio Tatra T11TF

Baujahr 1925: Zwei Zylinder – luftgekühlt, drei Ventile und vier Kerzen pro Kopf. Da haben selbst Experten gestaunt. Ohrenbetäubender Lärm aus zwei ungedämpften Auspuffröhren rundete den Auftritt des gelben Teufels ab. Die historische Stadt Cefalú überquerten wir leider aus Unachtsamkeit, aber vom grossen Applaus der Bevölkerung durch die Fussgängerzone, hatten wir nichts. Für die örtliche Polizei war es kein Thema.

Unterwegs lauerten alle Variationen von Zeit- und Streckenmessung. In den Städten wurde gar fünfmal, über kurz und länger gemessen. Das Roadbook, dick wie ein Telefonbuch, haben wir nur wenig gebraucht, denn uns ging es bald nur noch um eine ehrenhafte Zielerreichung, eben wie die Teilnahme an der Olympiade. Teilnahem ist Alles! Wir werden bei den Organisatoren versuchen, nach Absprache mit anderen Teilnehmern, die Einführung einer separaten Kategorie für Vorkriegsautos zu erreichen.

Wenig Disziplin bei den Teilnehmern mit Ferrari

Eigenes Rennen fuhren neue Ferrari als „Tribut to Ferrari“. Einige aus dieser Gruppe machten auf sich durch heulende Motoren, Reifengeruch, Undiszipliniertheit am Start und riskante Manöver unterwegs, aufmerksam. Ein moderner Mini verunfallte vermutlich durch Selbstüberschätzung und forderte drei Tote.

Targa-Florio 2017

Targa-Florio 2017

Fazit unserer Teilnahme

Es herrschte gute Atmosphäre und Kollegialität. Die Besichtigung antiker Denkmäler (Himèra und Segesta) haben wir auf eigene Faust eingeschoben.

Zum Thema Tatra ist zukünftig noch Pressearbeit nötig, um die Marke in der Geschichte lebendig zu halten. Wir haben in Interviews und im italienischen Fernsehen über die Geschichte und Technik von Tatra ausführlich informiert.

Targa-Florio 2017 - Das Tatra Team

Targa-Florio 2017 – Das Tatra Team

Wir hoffen für die Zukunft, dass uns seitens des Tatra-Konzerns bei der nächsten Teilnahme an einer Rallye ein wenig Unterstützung zu Teil wird.


Text Dr. Georg W. Pollak, sc. und alle Fotos © Autor, E.Grechi, T.Havlasek und P.Zabran

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen