Artikelformat

Historische Weltpremiere in Altlußheim

Werbung

Längst über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist das Museum AUTOVISION für seine außergewöhnlichen Fahrzeug– und Technikausstellungen. Das Museum AUTOVISION präsentiert die ersten fünf Autos der Welt in einer Sonderausstellung.

Schon bei der Entstehung wurde das Museumskonzept wie eine Zeitreise durch die gesamte Mobilitätsgeschichte aufgebaut. Beginnend bei der Laufmaschine von Karl Drais vor 200 Jahren bis hin zum Wasserstoffauto im Jahre 2050 werden anhand zum Teil einmaliger Exponate in sechs Ausstellungsbereichen sehr umfangreich drei Jahrhunderte Fahreugentwicklung dokumentiert.

Panorama der Ausstellung Autovision

Panorama der Ausstellung Autovision © Fotoquelle und Bildrechte: Autovison

Mit der neuen Sonderausstellung „Die ersten 5 Autos der Welt“ schließt sich nun eine Lücke, die gleichzeitig eine Weltpremiere ist! Denn nie zuvor waren das erste Elektroauto (1881), das erste Dampfauto (1883), das erste Benzinauto (1886), das erste Vierradauto (1889) sowie das erste Serienauto (1894) nebeneinander in einer Ausstellung zu sehen.

de Dion Bouton Dampfwagen

de Dion & Bouton Dampfwagen © Fotoquelle und Bildrechte: Autovison

Nicht zuletzt, da das Museum AUTOVISION ohnehin einziger Besitzer des ersten straßentauglichen Elektroautos der Welt ist, konnte diese besondere Sonderausstellung überhaupt entstehen. Stiftungsvorstand Horst Schultz freut es auch besonders, dass er ergänzende Leihgaben vom Deutschen Technikmuseum Berlin sowie vom Mercedes Benz Museum in Stuttgart bekommen konnte, um diese Weltpremiere ermöglichen zu können.

Ayrton Wagen

Ayrton Wagen © Fotoquelle und Bildrechte: Autovison

Zu sehen ist die neue Sonderausstellung ab Donnerstag, den 20. Oktober 2016 im neuen „X-Cube“ (Exhibition Cube) des Museums. Auf einen Aufpreis zum normalen Museumseintritt wird wie immer verzichtet: autovision-tradition.de

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen