Italienische Eleganz von Pinin Farina

Werbung

Die flache und fließende Form des Cisitalia 202 Gran Sport, die in einer norditalienischen Carrozzeria nach dem Design von Pinin Farina ab 1946 gebaut wurde, ist der Beginn des modernen Automobildesigns. Viele Autobauer nahmen die runde GT-Form und das Fließheck auf, das durch seinen in einer durchgängigen Linie integrierten Kofferraum besticht. Dieses Designgrundmuster wurde weltweit nachhaltiger Erfolg.

Die Bedeutung des Entwurfs von Pinin Farina für die Automobilgeschichte und die Interpretationen seiner Kollegen wie Zagato, Boano oder Bertone wird die Sonderschau „Italienische Eleganz“ auf der Bremen Classic Motorshow von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. Februar 2015, widerspiegeln.

Fiat Abarth 750 GT von Zagato 1957
Fiat Abarth 750 GT von Zagato 1957 © Fotoquelle und Bildrechte: Messe Bremen

Der kleine Sportwagen Cisitalia 202 wurde 1946 beim Concours in Villa d‘Este mit der Goldmedaille prämiert. Technisch war kurz nach dem Krieg noch nicht viel passiert, glänzende Materialien wie Chrom waren knapp oder nicht vorhanden. Der Schnitt der Karosserie war aber überzeugend modern. Pinin Farina traf damit den Nerv der Zeit, denn nach Jahren der Entbehrung sehnten sich die Menschen nach etwas Neuem und Schönem. Schon 1951 wird der Pinin-Farina-Entwurf des Cisitalia endgültig geadelt. Das Museum of Modern Art nimmt ein rotes Exemplar in seine Sammlung auf, wo es bis heute für eine Designqualität steht, die aus dem Prinzip der Knappheit resultiert.

Lancia Aurelia B20 GT von Boano 1952
Lancia Aurelia B20 GT von Boano 1952 © Fotoquelle und Bildrechte: Messe Bremen

Die Ausstellung im Rahmen der Bremen Classic Motorshow wird unter anderem drei Alfa Romeo Modelle von verschiedenen Designern aus den Jahren 1954 bis 1963 präsentieren, die die fließenden Formen des Cisitalia 202 PF Coupés aufnehmen und interpretieren. Auf der Sonderfläche in Halle 5 sind die Giulia SS von Bertone (1963), die Giulietta SZ von Zagato (1960) und der Alfa Romeo 2000 Sportiva wieder von Bertone (1954) zu sehen. Die Lancia Aurelia GT B20 von Boano (1952), die Lancia Flaminia Sport von Zagato (1960), der Fiat 8V aus dem hauseigenen Studio (1954) und der Fiat Abarth 750 GT von Zagato (1957) verdeutlichen, dass das moderne Design des Cisitalia auch für eher im Straßenalltag übliche Karossen der 1950er- und 1960er-Jahre hoch im Kurs stand.

Lancia Flaminia Sport von Zagato 1960
Lancia Flaminia Sport von Zagato 1960 © Fotoquelle und Bildrechte: Messe Bremen

Sprichwörtliches italienisches Temperament, schwungvoller Auftritt und Ausdruck spiegeln sich auch in der diesjährigen Motorradschau wieder. Unter dem Motto „Design & Race“ werden besondere Designerstücke und spektakuläre Rennmaschinen gegenüber gestellt.

Quelle: Messe Bremen

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Seltene Rennfahrzeuge, elegante Vorkrieg... Klassikwelt Bodensee LogoSeltene Rennfahrzeuge, elegante Vorkriegsklassiker, Versteigerung von US-Cars, ein Nostalgie-Campingplatz, die Klassikwelt-P...
VETERAMA Oldtimermarkt vom 11. bis 13. O... Das Stimmungsbarometer der Oldtimerszene zeigt noch immer deutlich nach oben. Die ewige Floskel „Alter Stinker vor uns“ wird durch den Trend: Old- und...
Highlights der schwäbische Marke NSU Die schwäbische Marke NSU war ein Vorzeigeunternehmen des deutschen Wirtschaftswunders und 1955 größter Motorradhersteller der Welt. 1957. Nach fast 3...
Japanische Oldtimer “Nippon Classi... Mit „Nippon Classics“ folgt eine große Sonderschau, auf der Oldtimer-Schätze zu sehen sind. Japanische Autos der ersten Generation stehen in der Szene...
Werbung

 

Werbung