Artikelformat

24. Int. ADAC ADENAU CLASSIC vom 27. bis 29. Juni 2014

Werbung

Die ADENAU CLASSIC wartet auch im 24. Jahr ihres Bestehens mit einem Großaufgebot an außergewöhnlichen Oldtimern und raren Exoten auf. 250 prachtvolle historische Fahrzeuge von geradezu sensationeller Markenvielfalt sind am letzten Juniwochenende in Adenau und Umgebung live und in Aktion zu erleben.

Aus Österreich, der Schweiz, Luxemburg, Belgien, Niederlande, Italien, Spanien und Frankreich, sowie nahezu dem gesamten Bundesgebiet reisen die Teilnehmer an, um bei der ADENAU CLASSIC mit Nordschleife pur mit dabei zu sein. Die Ältesten Fahrzeuge sind ein MG TA/J2 Spezial Sport Baujahr 1938 und ein Simca Siata le Mans Sport aus dem Jahren 1939 dicht gefolgt von Automobilen der 50er Jahre – Meilensteinen der Marken: Audi, BMW, Fiat, Ford, und Porsche. Doch auch die Fans von eleganten Karossen, Exoten und raren Sportwagen der 50er bis 80er Jahre kommen bei der ADENAU CLASSIC voll auf ihre Kosten. Das Starterfeld 2014 hält viele faszinierende Traumfahrzeuge bereit: Jaguar XK 120, MG A und Austin Healey, Chevrolet Corvette, Alfa Romeo Bertone, Ford GT 40 und über 50 Porsche darunter zwei Porsche Speedster, ein Porsche 550 um nur einige Vertreter zu nennen.

Blauer Maserati 1959

Blauer Maserati 1959 © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Über 30 Teilnehmer bei 100 Jahre Maserati

Höhepunkt am Eröffnungstag der Adenau Classic ist die Maserati Ausstellung im Eifeldorf Nürburgring anlässlich der 100 Jahre Maserati. Über 30 Maseratis aller Baujahre und Typen werden ab 11:00 Uhr im Eifeldorf zu sehen sein. Fahrzeuge mit klangvollen Namen wie 3500 Sebring, Mistral, Indy, Boro, Mexico, Kalami oder Ghibly sind zu bewundern. Alle bisher gebauten Quadroporte Baureihen werden neben den Biturbos der 80er zu sehen sein.

Die ADENAU CLASSIC um den Wochenspiegel Cup gilt deutschlandweit zu den Geheimtipps in der Oldtimerszene. Wie keine andere Veranstaltung für automobile Klassiker vereint die sportliche Herausforderung für Mensch und Maschine und die Schönheit der Eifel und des Nürburgrings. Einzigartig ist bei der Adenau Classic die Nähe zu den Zuschauern auf der rund 500 Kilometer langen Strecke.

Maserati 3500GTi Sebring

Maserati 3500GTi Sebring © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Die Adenau Classic zu Gast in der Bundesstadt Bonn

Die Königsetappe mit 250 km startet am Samstagmorgen in Adenau. Durch das Ahrtal über die Grafschaft geht’s in die Bundesstadt Bonn. Auf dem Betriebsgelände der Fa. Baumann Logistig in Bonn und bei der Fa. Auto Schiemenz in Bad Godesberg werden zwei Sonderprüfungen durchgeführt. Bei der Fa. Baumann werden die Fahrzeuge ab 11:30 Uhr den Besuchern vorgestellt. Nach der Mittagpause im „Base Camp Bonn“ erfolgt gegen 13:00 Uhr der RE- Start der 2. Etappe. Zurück geht es über Bad Münstereifel und den Eifelhöhen zurück nach Adenau. Gegen 17:45 werden die Fahrzeuge im Ziel in Nürburg erwartet.

MG TA/J2 Spezial Sport Baujahr 1938

MG TA/J2 Spezial Sport Baujahr 1938 © Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

Nordschleife Pur

Ein weiterer Höhepunkt erwartet die Teams am Sonntagmorgen. Um 08:00 Uhr geht es auf die Nordschleife des Nürburgrings. Zwei Stunden nach Herzenslust geniesen. Exlusiv für Classic Fahrzeuge steht der Ring zur Verfügung. Um 10:15 geht es dann auf die 3. Etappe Etappe Eifelland. Start ist im Nürburg an der Graf Ulrich Halle. Um 12:00 werden die Fahrzeuge zur Mittagspause in Schuld einfahren. Eine Stunde können die Fahrzeuge an der Schützenhalle besichtigt werden. Zum Zieleinlauf werden die Oldtimer um 14:00 an der Graf Ulrich Halle in Nürburg erwartet.

Weitere Informationen unter: www.mscadenau.de

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen