Big Boy No. 4014 der UP wird wieder in Betrieb genommen

Werbung

Eine der weltgrößten Dampfloks, die Big Boy oder Class 4000 der Union Pacific Railroad (UP) in den USA wird wieder für Sonderfahrten aufgearbeitet. Sie war die leistungsfähigste Dampflok der UP.

Die Union Pacific teilte mit, dass die Dampflokomotive von der Southern California Chapter – Railway & Locomotive Historical Society in Pomona (Kalifornien) zurück gekauft wurde. Nach der Überführung soll sie in Cheyenne (Wyoming) aufgearbeitet werden. Im dortigen Depot werden weitere ehemalige Dampfloks der UP für gelegentlichen Betrieb unterhalten.

Union Pacific Big-Boy 4014
Union Pacific Big-Boy 4014 © Fotoquelle und Bildrechte: Union Pacific

Es wurden 25 Loks des Typs von der American Locomotive Company (ALCO) gebaut, 20 im Jahre 1941 und fünf im Jahr 1944. Ein bis heute unbekannter Mitarbeiter der ALCO-Werke hatte die Bezeichnung Big Boy (großer Junge) mit Kreide auf die Rauchkammer geschrieben. Diese Bezeichnung bürgerte sich bis heute für die Lokomotiven der 4000er-Klasse ein. Acht Lokomotiven haben als Denkmallokomotiven an verschiedenen Standorten in den USA bis heute überlebt:

No. 4004: Holliday Park, Cheyenne (Wyoming)
No. 4005: Forney Transportation Museum, Denver
No. 4006: Museum of Transportation, St. Louis (Missouri)
No. 4012: Steamtown National Historic Site, Scranton (Pennsylvania)
No. 4014: Werkstatt Cheyenne (Wyoming)
No. 4017: National Railroad Museum, Green Bay (Wisconsin)
No. 4018: Age of Steam Railroad Museum, Dallas
No. 4023: Kenefick Park, Omaha (Nebraska)

Die Class 4000 wurde 1941 und 1944 mit der Achsfolge (2’D)D2′ h4 in Dienst gestellt. Mit einer Länge von über 40 m, einem Gewicht von knapp 550 t und einer indizierten Leistung von 6290 hp ist sie eine der leistungsstärksten je gebauten Dampfloks neben der „Allegheny“ mit der Achsfolge 2-6-6-6 der ehemaligen Chesapeake and Ohio Railway (C&O).

Jede der Dampfloks konnte Züge mit bis zu 6.000 t ziehen. Im Gegensatz wurden damals in Deutschland mit einer Dampflok bespannte Züge mit einem Zuggewicht von 2000 t als das Maß der Dinge betrachtet.

Erfreulicherweise berichtet die Union Pacific Heritage Operations regelmäßig auf YouTube in kurzen und informativen Beiträgen vom Fortschritt des Projektes Big Boy UP No. 4014.

Die Dauer der Aufarbeitung wird zirka drei bis fünf Jahre bis zur Inbetriebsetzung für Sonderfahrten dauern.

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung
Werbung