Woher kommt der Dreck im Kraftstofffilter?

Werbung

Benzinfilter Kunststoff
Benzinfilter Kunststoff
Zwischen dem Kraftstofftank und dem Vergaser bzw. Einspritzanlage eines Verbrennungsmotors liegt in der Regel ein Kraftstofffilter. Bei Motoren mit Vergaser, wie sie noch bis Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts verwendet wurden, waren diese Filter meist aus Kunststoff, universell verwendbar und durchsichtig. Man konnte sehr gut erkennen, ob der Kraftstofffilter verschmutzt und er dann gegen ein preiswertes Neuteil zu ersetzen war.

Bei moderneren Fahrzeugen, zum Beispiel Youngtimern mit Kraftstoffeinspritzung, ob nun L-, D-, K-, KE-Jetronic oder Motronic wurden die Kraftstoffilter durch Filter mit Blechummantelung ersetzt und ein Beurteilung, ob ein Wechsel notwendig ist, war von Außen nicht mehr möglich.

In diesem Beispiel wurde der Filter bei einem Youngtimer nach zwei Jahren und recht geringer Fahrleistung auf der Suche nach einem Problem beim Starten des Motors ausgetauscht.

Erstaunlich viel Dreck lief aus dem Kraftstofffilter heraus. Der Tank des Fahrzeugs ist ein Blechtank, der bereits nach langer Standzeit des Fahrzeugs vor wieder Inbetriebnahme gründlich gereinigt wurde. Offensichtlich war doch noch Dreck im Tank oder es hat sich die innere Farbschicht gelöst oder es war Rost. Das Material füllte sich wie feiner Sand an. Der Geruch war auch sehr unangenehm.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: oldtimer-veranstaltung.de

Werbung

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung