Artikelformat

Fahrzeug mit Katalysator und H-Kennzeichen

Seit Mitte der 80er Jahre wurden immer mehr Fahrzeuge in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit geregelten Katalysatoren zur Schadstoffminderung ausgerüstet. Dabei gab es Typen, die zum Zeitpunkt der Produktion mit oder ohne Katalysator ausgeliefert wurden. Viele umweltbewußte Halter haben nachträglich in ihre Fahrzeuge Katalysatoren ohne Regelung nachgerüstet.

Nun stellt sich die Frage, darf der Katalysator nach der Erteilung eines H-Kennzeichens ausgebaut werden?

Ein Fahrzeug mit H-Kennzeichen wird bei der Zulassung anstelle der ursprünglichen Emissionsklasse einheitlich in die Gruppe „Oldtimer 0098“ eingestuft. Das ist die Bemessungsgrundlage für die Kfz-Besteuerung mit einem H-Kennzeichen.

Auspuff mit geregeltem Katalysator

Auspuff mit geregeltem Katalysator mit Lambdasonde (λ-Sonde)

Eine Demontage eines Katalysators ist nur dann zulässig, wenn zum Zeitpunkt der Erstzulassung kein Katalysator montiert war. Wurde ein Fahrzeug mit geregeltem Kat vom Hersteller ausgeliefert, dann ist die Demontage nicht zulässig.

Leser sollten in diesem Zusammenhang auch meinen Beitrag Viele Oldtimer ohne H-Kennzeichen in Deutschland beachten.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen