Artikelformat

Zweitaktöl im Oldtimer als Beimischung zum Benzin

Immer wieder höre und lese ich, dass 2-Takt-Öl (Zweitakt-Öl) als Beimischung zum Benzin im Verhältnis 1:100 oder 1:150 zur Tankfüllung gerade bei Oldtimern und deren im Winter langen Standzeiten sinnvoll ist.

Das heute hochwertige Zweitakt Motoröl API TC qualmt in der richtigen Beimischung zum Benzin nicht, ist unbedenklich und soll auch Katalysator neutral sein. Letzteres ist sicherlich für Youngtimer Fahrzeuge mit mechanischen Einspritzanlagen recht interessant zu wissen.

DKW 3-Zylinder Zweitakt Motor

DKW 3-Zylinder Zweitakt Motor

Die Hersteller garantieren diesen Sachverhalt, da es zwischenzeitlich auch Katalysatoren für Zweitaktmotoren gibt, zum Beispiel Moped, Roller, Außenbordern, Schneemobilen, Rasenmähern, Kettensägen und Laubbläser. Das heutige Zweitaktöl nach der Öl-Norm API TC ist eine Universalwaffe gegen Verharzung, Benzinzersetzung und hat gute Schmiereigenschaften.

Problemzonen sind die mechanischen Teile der Einspritzpumpen, zum Beispiel Bosch K-Jetronic, deren Mengenteilermembran mit heutigem Benzin zerfressen wird. Das Zweitaktöl neutralisiert diesen Fraß und bildet an vielen Stellen einen dünnen Schmierfilm, quasi als Schutz vor äußerlicher Korrosion.

Das mineralische 2-Takt-Öl kommt ohne viel künstliche Additiv-Zusätze aus.Das vollsynthetische Zweitakt Öl ist mit einer großen Menge an Additiven angereichert und wird aus synthetischen Grundölen gewonnen. Das teilsynthetische teils synthetisiert und liegt in der Mitte zwischen beiden Sorten.

Das mineralische Zweitak-Öl hat eine unsauberere Verbrennung und ist nicht so leistungsfähig.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen