Vintage Retro Look und Accessoires der Jahrzehnte

Werbung

Bei einer der letzten Großveranstaltungen fiel dem Herausgeber auf, dass sehr viele Besucher in Vintage Retro Look gekommen waren. Offensichtlich liegen Kleider und Accessoires der Retro-Mode im Trend. Die bunte und vielfältige Kleidung der Besucher und Accessoires wertet jeden Oldtimer-Event auf. Mode aus längst vergangenen Tagen lebt wieder auf. In dieser Hinsicht vorbildliche Veranstaltungen sind Goodwood Revival, Schloss Dyck und viele andere Veranstaltungen mit dem allgemeinen Motto mindestens 30 Jahre zurück in die Vergangenheit.

Retro-Mode Golden-Oldies Wettenberg
Retro-Mode Golden-Oldies Wettenberg

Aus diesem Grunde möchte ich die Moden, der vergangenen Jahrzehnte, die heute als Vintage Retro Look bezeichnet werden, noch einmal komprimiert in Erinnerung rufen:

20er Jahre

Angesagt waren Knickerbocker für den Herrn aus anfänglich Leder später Stoff. Locker, leicht und luftig war für die Damen angesagt. Die Zigarette, natürlich mit Spitze, gehörte zum Bild wie Federboas und ein laszives Make-up. Auch das “kleine Schwarze” kam in Mode.

30er und 40er Jahre Modetrends

Die Emanzipation der Frau, wie sie in den 20ern begann, fand ein rasches Ende. Als vorbildlich galt die glückliche Hausfrau am Herd, für die Küche und Familie zum Lebensmittelpunkt wurde. Praktisch und zweckmäßig war das Motto der beiden Jahrzehnte. Die turbulenten 30er Jahre, wirtschaftlich und politisch, waren von der Weltwirtschaftskrise und von Massenarbeitslosigkeit geprägt. Rock und Bluse waren Alltagsgarderobe. Ebenso gab es elegante Kostüme und weite Damenhosen, die mit kurzen Bolero-Jäckchen kombiniert wurden. Beliebte Accessoires waren weiterhin Federboas und Zigarettenspitzen. In den 40er Jahren herrschte Materialknappheit. Daher sparte die Mode an Stoff und war robust. Eng anliegende Bleistiftröcke, Uniformstil und Hemdkleider bestimmten das modische Erscheinungsbild, Taschen, Broschen und Tücher waren dabei klassisch und elegant.

50er Jahre Modetrends

Die Mode der 50er Jahre war von Gegensätzen gekennzeichnet. Weit ausgestellte Röcke und Petticoats waren Trend und die Figur betonte Bleistiftröcke. Die Hose verschwindet aus den Kleiderschränken der Frauen. Eng anliegende Blusen zum Rock sowie stark taillierte Kostüme bestimmen das modische Erscheinungsbild im Jahrzehnt. Das Petticoat Kleid erlangt Weltruhm und eine große Verbreitung.

60er Jahre Modetrends

Die 60er Jahre schufen das erste Supermodel Twiggy. Leslie Hornby erlangte ihren Spitznamen Twiggy auf Grund ihres schmalen Äußeren. Sie beeinflusste die 60er Jahre Mode wie keine andere öffentliche Figur. Sie machte auch den transparenten Look in der 60er Jahre Mode salonfähig.

Wesentliche Elemente des Jahrzehnts waren die ersten Miniröcke, futuristische Kleider, Hosen für Frauen kamen wieder auf. Der Saum des ersten Minirocks endete 10 cm über dem Knie. Selbst im Winter trugen modebewusste Frauen Mini zu einem passend kurzen Mantel. Die Nylonstrumpfhose wurde mit Mustern, Stickereien oder Spitze hergestellt. Die Jeans erregte in der 60er Jahre Mode viel Aufmerksamkeit. Sie standen für das amerikanische Freiheitsgefühl, Jugendlichkeit und Ungezähmtheit. Zwischen Männlichkeit und Weiblichkeit bewegte sich immer mehr die 60er Jahre Mode für den Herren. Weiche Formen, Rüschenhemden, schmale Anzüge und lange Haare waren bezeichnend für männliche 60er Jahre Mode. Die Hose für den Mann hatte bunte Muster: Karo, Streifen, Fischgrätenmuster oder Hahnentritt waren sehr gefragt.

Hinweis: Mit Klick auf ein Foto mit dem Mauszeiger (PC) oder Berührung mit dem Finger (Smartphone, Tablet) wird der Wechsel zum nächsten Foto durchgeführt.

70er Jahre Modetrends

Hier gab es nicht nur einen Trend, von Schlaghosen bis zur Minimode war alles dabei. Abends oder zur Cocktailparty durfte es auch etwas schicker sein. Die Stichworte für das Jahrzehnt lauteten: Koteletten, der Minirock aus den 60er Jahren wurde weiterentwickelt und wurde zu Hot Pants. Schlaghosen, breite Gürtel auf der Hüfte getragen, schrille Farbkombis und grafische Drucke im Pop-Art-Stil, Prilblumen, große Brillen, Plateauschuhe und das kleine Schwarze als Strickvariante sind unvergessene Dinge der Epoche. Die Hippies hielten es hingegen mit langen Röcken und Kleidern aus bunten Stoffen oder Blumenmustern. Auf den Straßen war nahezu jede Rock- und Hosenlänge zu sehen: Mini, Midi, Maxi.

Wer mehr über Vintage oder Retro lesen und schauen möchte, klickt hier.

Anmerkung: Alle im Artikel gezeigten Bilder wurden bei öffentlichen Veranstaltungen aufgenommen. Wenn jemand sein Foto in diesem Artikel nicht sehen möchte, bitte ich um eine kurze Nachricht.

Zum Lesen und Ansehen

Welches Benzin und Motoröl ist für Oldti... Benzinsorten Die Benzinsorte Super E10 steht im Ruf sehr aggressiv zu sein und sollte nicht in Tanks von Oldtimern gefüllt werden, da es die alten Di...
Autoklassiker Betrügereien mit Replikate... Der Preisanstieg bei seltenen Oldtimern ist der Nährboden für Fälschungen. Die Rekreationen werden teilweise so gut produziert, dass auch metallurgisc...
Wie veränderte sich die “Spirit of... Rolls-Royce Kühlerfigur EmilyEs galt bei den Autoherstellern der damaligen Zeit den Verschluss des Kühlers mit einer Figur zu verzieren. Ob es nun Ti...
Oldtimer-Carsharing – Risiko für K... Kommerzielles Carsharing ist die organisierte gemeinschaftliche Nutzung eines oder mehrerer Automobile. Carsharing Angebote gibt es inzwischen nicht n...