Reifen – richtiger Luftdruck – Sicherheitselement

Werbung

Die Reifen am Auto sind ein Sicherheitselement, denn auf gerade mal etwa Postkarten großen Flächen gilt es, alle Kräfte auf die Fahrbahn zu übertragen, das zügigen Beschleunigen und in flotten Kurven ebenso wie beim Tritt auf die Bremse. Wenn ein Autofahrer einem Hindernis ausweichen und danach in die Spur zurück muss, ist der Luftdruck von entscheidender Bedeutung.

Bereits mit 0,5 bar Unterluftdruck auf beiden Achsen reagiert der Oldtimer-Reifen nicht mehr präzise auf die Lenkbewegungen und drängt deutlich nach außen. Mit zu wenig Luftdruck wird die Seitenwand des Reifens wesentlich stärker verformt. Der Reifen kann die auftretenden Quer- oder Seitenkräfte nicht schnell genug übertragen. Das Fahren wird schwammiger. Die Reaktionszeit wird länger und auf Dauer kann der Reifen nachhaltig geschädigt werden. Der Reifen wird zum Langzeitrisiko und durch andauernde Überbeanspruchung kann er unerwartet platzen. Das Unfallrisiko ist in beiden Fällen kaum beherrschbar.

BMW Dixi DA2 Baujahr 1929
BMW Dixi DA2 Baujahr 1929 – 4-Zylinder 748 ccm, 15 PS

Die Luft im Reifen muss das Fahrzeug stabilisieren und sicher in der Spur halten. Mit Unterluftdruck übersteuert das Fahrzeug vermutlich stark, das Heck drängt rasant nach außen. Die Fahrstabilität geht vollständig verloren. Routinierte Testfahrer können das Fahrzeug vielleicht abfangen, denn damals gab es noch kein EPS oder sonstige Helferlei. Die Fahreigenschaften waren deutlich schlechter. Ungeübte Fahrer haben hier oft keine Chance.

Bei Nässe ist das Profil gefordert. Ist die Profiltiefe zu gering, kann der Reifen den Wasserfilm nicht verdrängen bzw. nicht genügend Wasser aufnehmen und ableiten. Der Kontakt zur Fahrbahn und damit die Haftung der Reifen reißt ab. Eine Fahrt mit Tempo 60 auf einer Wasserstrecke macht dies deutlich: Während der Neureifen erst bei höherer Geschwindigkeit die Haftung verliert, ist bei 1,6 Millimeter Mindestprofil schon bei knapp 70 Kilometer pro Stunde Schluss.

Bei Oldtimer-Reifen mit Schlauch ist besonders auf den Luftdruck zu achten, da bei zu niedrigem Luftdruck der Schlauch im Reifen anfängt zu wandern und dann das Ventil abreißen kann. Der Reifen verliert schlagartig Druck.

Reifen bieten nur dann optimale Sicherheit, wenn regelmäßig der Luftdruck kontrolliert und falls erforderlich, auf die korrekten Werte angepasst werden. Die Reifen müssen natürlich über ausreichend Profil verfügen.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Geschichte auf Rädern – Dampf Auto... Technische Güter müssen regelmäßig benutzt werden, wenn man sie für die Zukunft erhalten will. Das ist das Motto des Automobilmuseums Melle und seiner...
Was ist beim Fahren mit Anhänger zu beac... Beim Betrieb eines Zugfahrzeugs mit Anhänger gibt’s eine Menge zu beachten. Nicht nur das Fahren mit Anhänger ist gewöhnungsbedürftig, sondern bereits...
Historische Maschinen in Betrieb –... Historische Maschinen in einem Museum sind aus meiner Sicht tote Gegenstände. Historische Maschinen in Betrieb sind lebendige Zeitzeugen alter überhol...
Vintage stationary engine by Thomassen a... Lovers of old stationary engines will be delighted to watch and hear this superbly restored Thomassen Diesel engine effortlessly driving a gate saw at...
LaterPay – Bezahlsystem im Klassik... Was ist meine Arbeit für das Klassiker- und Motormagazin wert? Schon seit längerem stelle ich mir die Frage, was ist meine Arbeit wert? Kann man mit ...
Sicherheitsauflagen bei Oldtimer-Treffen Es muss sicherlich unterschieden werden zwischen Oldtimer-Teffen mit wenigen oder vielen Fahrzeugen und in einer Innenstadt, Parkplatz oder einer Weid...
Werbung
Gefallen die Beitraege?