Welches ist die beste Dashcam bzw. Auto-Kamera?

Werbung

Wir kennen die Videos mit einer Auto-Kamera, Dashcam oder Carcam mit vielen auf Russlands Straßen aufgenommenen Szenen. Auch auf unseren Straßen findet der aufmerksame Beobachter immer mehr dieser Video Aufzeichnungsgeräte aus den unterschiedlichsten Gründen. Das Angebot im Internet ist wenig transparent und sehr vielfältig.

Das aktuelle Wort Dashcam (dash board „Armaturenbrett“; camera „Kamera“) ist eine Videokamera, befestigt auf dem Armaturenbrett oder an der Windschutzscheibe, die während der Fahrt fortwährend aufzeichnet. Komfortablere Modelle besitzen einen GPS-Sensor zum Aufzeichnen der Wegstrecke. Fahrer von Autoklassikern interessieren sich weniger für das Aufzeichnen des Verkehrsgeschehens, um möglicherweise Beweise bei Unfällen vor Gericht zu liefern. Sie sind wegen der vorsichtigen Fahrweise und geringen jährlichen Fahrleistung selten in Unfälle verwickelt. Ob eine aufgenommene Szene vom jeweiligen Gericht anerkannt wird oder gar sinnvoll ist zu präsentieren, soll hier nicht erörtert werden.

Fahrten mit Dashcam bzw. Auto-Kamera zur Erinnerung festhalten
Fahrten mit Dashcam bzw. Auto-Kamera zur Erinnerung festhalten

Den Oldtimer-Begeisterten geht es um die Sammlung von Reiseeindrücken bei Oldtimer-Touren und Oldtimer-Reisen auf wenig belebten Nebenstraßen in herrlicher Landschaft. Zur Vorbereitung von Roadbooks (Weginformation für Touren in Form einer Tabelle) durch den Organisator einer Oldtimer-Rallye sind diese besonderen Kameras auch sehr nützlich.

Für Teilnehmer an einer Orientierungsfahrten (ORI) kann der Einsatz einer Dashcam auch nützlich sein, um das Gefahrene zu Hause noch einmal anhand des Roadbooks fahren zu können. Normale digitale Kameras mit der Möglichkeit Videos aufzunehmen sind meistens zu langsam bei der Aufnahme, um «Verwackler» im bild bei Erschütterungen des Fahrzeugs zu vermeiden. Weiterhin ist es nicht einfach, die Digi am Armaturenbrett bzw. Windschutzscheibe sicher zu befestigen. Die für Android und Apple iOS angebotenen Apps versprechen viel und halten wenig. Die aufgenommenen Bilder sind stark abhängig von den verwendeten minderwertigen Objektiven in den meisten Smartphones und haben auch keine HD-Qualität. Prinzipiell erweitern die Apps lediglich die vorhandene Video-App in den Smartphones.

Auf dem Markt gibt es zurzeit erschreckend viele Modelle und Typen. Erschwerend bei der Auswahl kommt hinzu, dass im gleichen Gehäuse völlig unterschiedliche Hardware stecken kann. Die Plagiate haben teilweise minderwerte Technik, keine oder mangelhafte Bedienungsanleitungen und oft fehlerhafte Software (Firmware). Leider ist es auch so, dass man eine Auto-Kamera bzw. Dashcam im Internet bestellt und diese dann nach Vorauszahlung direkt aus China geliefert wird. Die Rückgabe des Gerätes bei Reklamationen und Rückzahlung des per Vorauskasse bezahlten Preises ist in vielen Fällen auch nicht gewährleistet.

Einige Zeit habe ich mich bereits mit dem Thema beschäftigt und viel “gegoogelt”, Datenblätter gelesen und Videos der unterschiedlichen Angebote angesehen. Erschreckend dabei war auch, dass Datenblätter teilweise mit der Wirklichkeit wenig zu tun hatten.

Meine Anforderungen an eine Dashcam bzw. Auto-Kamera waren:

  1. Einsatz im Auto und nicht außerhalb
  2. Stabile Halter an der Windschutzscheibe (Saugnapf)
  3. Full HD Videoauflösung mit 1920×1080 und mindestens 30fps besser 60fps
  4. Weitwinkel-Objektiv mit 120 Grad, denn ein größerer Winkel verzerrt das aufgenommene Bild
  5. Farb-LCD-TFT zum Justieren der Kamera auf das aufzunehmende Objekt
  6. Abschaltbares integriertes Mikrofon mit ordentlicher Aufnahmequalität
  7. Beschleunigungssensor (G-Sensor) misst eine Geschwindigkeitsab- bzw. zunahme und schaltet das Gerät automatisch ein, wichtig: schnelle Startzeit der Aufzeichnung nach dem Auslösen
  8. Integrierte GPS-Funktion zur Aufzeichnung der Wegstrecke
  9. Speicher für Micro-SDHC Karten ab 8 GB, sinnvoll 32 GB
  10. Datenformat Foto: jpg-Format, Video: mov-Format
  11. Anschlüsse Mini USB
  12. Stromversorgung mittels Lithium Ionen Akku oder Mini-USB an 12 V Zigarattenanzünder
  13. Maße gering und wenig Gewicht
  14. Brauchbare Bedienungsanleitung
  15. Auswertungssoftware für Windows: XP, Win 7, Mac OS 10.4 oder höher
  16. Die Kosten für die Hardware sollten für ein Hobby-Gerät mäßig bleiben

Bei der Marktuntersuchung fanden sich abschließend zwei Geräte, eines für die Nutzung innerhalb des Autos und eines ohne geschütztes Umfeld (Outdoor).

Die Rollei CarDVR-110 erschien mir unter den ungezählten Angeboten als das beste und sicherste Angebot mit gutem und scharfen Videos bei Tag und bei Nacht. Dort ist natürlich das Bild heller wenn die Scheinwerfer genügend Licht geben. Natürlich wird auch diese Kamera in Fernost gefertigt. Nützlich ist die mitgelieferte Fernbedienung im Scheckkartenformat, so dass man zum Ein-, Ausschalten, den Menüeinstellungen und Einzelfotos während der Fahrt nicht immer an die Bedienknöpfe der Kamera greifen muss. Ein Video über die Hardware und Aufnahmen der Rollei CarDVR-110 finden Sie mit diesem Link.

Im Lieferumfang ist keine microSDHC 32GB Speicherkarte der Klasse 10 enthalten. Es ist also erforderlich, dass man eine mit großem Speichervolumen gleich mit bestellt.

Wer eine Kamera im Auto neben dem Smartphone mit Strom versorgen möchte, benötigt zwei USB-Anschlüsse. Leider werden auch hier viele Adapter verkauft, die zwar zwei Anschlüsse für USB-Stecker haben, jedoch nicht ausreichend Strom zum Laden der Akkus der Geräte liefern. Eine Adapter, der 5V und 1 Ampere für zusammen beide Anschlüsse liefert, ist zu wenig. Eine Leistung von 2 Ampere ist notwendig! Auch sollte man prüfen, ob der angebotene Adapter mit beiden Polen Kontakt in der Zigarettenanzünder Buchse bekommt. Ebenfalls zu beachten ist, dass ein zusätzlicher USB-Adpater möglichst klein ist, damit er nicht zu weit aus der Buchse heraushängt. Ein Laden des Akkus per USB-Kabel (USB-Stecker – Mini USB-Stecker) am PC funktioniert nicht.

Wer unbedingt eine Auto-Kamera benötigt, die auch außerhalb des Innenraums eines Oldtimers genutzt werden kann, ist mit einem Modell der GoPro Cam HERO Serie gut bedient. Es ist eine kleine, wasserdichte und stosssichere Videokamera. Mit einem Preis von ungefähr 200 € beginnen die angebotenen Video-Cams für den Außenbereich. Damit können auch bei Wind und Wetter dynamische Szenen eingefangen werden.

Was mache ich nun mit den aufgezeichneten Daten, also Video-Sequenzen und Audio? Dazu lesen Sie bitte den Beitrag Dashcam bzw. Autokamera Player Software.

Es gibt jedoch rechtliche Bedenken gegen den Gebrauch von deutschen Datenschützer nach dem Motto: unbemerktes Filmen ist unzulässig.

Nachtrag 12.08.2014: Im ersten Prozess um die datenschutzrechtliche Zulässigkeit von Auto-Videokameras, sogenannten Dashcams, haben Datenschützer einen Teilerfolg errungen. Das Verwaltungsgericht Ansbach erklärte den Einsatz von Dashcams unter bestimmten Bedingungen für unzulässig. So dürften damit keine Aufnahmen in der Absicht gemacht werden, sie später ins Internet zu stellen, auf Youtube und Facebook hochzuladen oder Dritten – etwa der Polizei – zu übermitteln. Berufung gegen das Urteil ist möglich. Wo liegt der Unterschied zu Überwachungskameras auf der Straße und an Gebäuden?

Mehr finden Sie mit unseren Links zum Online-Händler.

Werbung

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung