Artikelformat

Schiffe mit Dampfantrieb in GroĂźbritannien

Museale Schiffe mit Dampfantrieb findet man heute sehr selten. Doch auch diese Spezies historischer Technik wird in GroĂźbritannien von einigen Enthusiasten am Leben erhalten. Die The Steam Boat Association Of Great Britain veranstaltet an verschiedenen Orten Treffen mit Dampfschiffen.

Eines dieser Ereignisse fand auf dem Coventry Canal statt. Das Video zeigt einen Konvoi von sieben Booten auf der Fahrt von Swan Lane Wharf nach Hawkesbury Junction.


© Videoquelle YouTube und Urheberrecht: tracklamp

Jedes noch so kleine Kanalboot benötigte mindestens einen Kapitän, Steuermann und Heizer zur Beschickung des Dampfkessels. Der technische Übergang vom Segelschiff zum Dampfer dauerte Jahrzehnte. Erst 1889 wurde mit dem von Alexander Carlisle konstruierten 20 Knoten schnellen White Star Liner Teutonic der erste Hochsee-Dampfer ohne jegliches Segel in Dienst gestellt.

Der Aufwand zum Betreiben der Dampfkessel eines Schnelldampfers um 1900 war enorm. Um mit immer größeren Schiffen immer höhere Geschwindigkeiten erzielen zu können, wurde die Leistung der Maschinenanlage immer weiter gesteigert. Das bedeutete einen immer höheren Dampfbedarf. Dies erforderte den Betrieb von weiteren Kesseln auf einem Schiff. Die damals üblichen Kessel wurden von Hand befeuert. Anfänglich wurde mit Steinkohle Dampf erzeugt, später mit Schweröl.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen