Artikelformat

Opel Kadett vor 80 Jahren

Von 1936 bis 1940 entstanden mehr als 100.000 als viersitzige Limousine oder Cabrio-Limousine in R├╝sselsheim, einem der fortschrittlichsten Automobilwerke Europas. Mit seiner selbsttragenden Karosserie und seinem Preis von 2100 Mark schaffte der Opel Kadett damals eine kleine Sensation in der jungen Autowelt vor dem II. Weltkrieg. 80 Jahre ist das nun her. Bis zur Einf├╝hrung des ersten Astra 1991 wurde die Kompaktklasse-Baureihen von Opel ├╝ber f├╝nf Jahrzehnte Kadett genannt.

Opel Kadett Cabriolimousine 1937

Opel Kadett Cabriolimousine 1937

Opel Kadett 1 von 1936-1940

Das Fahrwerk mit Synchronfederung und blattgefederter Hinterachse stammte vom Olympia, der seitengesteuerte Vier-Zylinder-Graugussmotor mit 23 Pferdest├Ąrken aus 1073 ccm Hubraum vom Opel P 4. Er ├Ąhnelt optisch dem Bruder Opel Olympia. Kennzeichen sind harmonische Proportionen mit Schr├Ągheck und integrierten Scheinwerfer. 1938 erh├Ąlt der Kadett im Zuge einer gro├čen Modellpflege unter anderem einen Spitzk├╝hler im Stil des sp├Ąten Art D├ęco. Bereits 1936 bot der erste Kadett ein gutes Preis-/Leistungsverh├Ąltnis. Denn Details wie hydraulische Vierradbremse, Fahrtrichtungsanzeiger, zugfreie Entl├╝ftung mittels dreieckiger Ausstellfenster und staubdichter, von innen zug├Ąnglicher Reisegep├Ąckraum waren in der Klasse damals noch un├╝blich. Als erstes Opel-Modell besitzt der Kadett einen im eigenen Haus entwickelten Fallstromvergaser mit so genanntem Venturi-Rohr.

Opel Kadett A Coupe

Opel Kadett A Coupe

Opel Kadett A von 1962-1965

Das heute bereits abgerissene Opel Werk in Bochum wurde auf dem Gel├Ąnde einer aufgelassenen Zeche, extra f├╝r den Kadett A, errichtet. Gro├čer Kofferraum und viel Platz f├╝r vier Personen, ein neuer Motor und geringe Unterhaltskosten waren das Erfolgsrezept des Kadett A. 40 PS leistet der 993 ccm gro├če Vierzylinder und treibt ab M├Ąrz 1963 auch den neuen Kadett Caravan an. Fast 650.000 Autos baute Opel. Die Linienf├╝hrung des zweit├╝rigen Stufenheck-Modells ist sachlich und kantig. Die G├╝rtellinie lag tief, die gro├čen Glasfl├Ąchen sorgten im Gegensatz zu heutigen Autos f├╝r gute ├ťbersichtlichkeit. Eine ├╝ber die gesamte Seitenlinie laufende Zierleiste betont die gestreckte Form. Die vorderen Kotfl├╝gel laufen in die Scheinwerfer aus, und die hinteren Enden sind als modische ÔÇ×PeileckenÔÇť (verst├╝mmelte Flossen) ausgebildet. Die Platzverh├Ąltnisse im Innenraum verbl├╝fften Kleinwagen-Fahrer besonders VW K├Ąfer Fahrer. Der Kofferraum ist ein richtiges Gep├Ąckabteil und der Tankverschluss liegt au├čen.

Opel Kadett B "Kiemen-Coupe"

Opel Kadett B “Kiemen-Coupe”

Opel Kadett B von 1965-1973

1965 l├Âste die Baureihe B den Kadett A ab. Der Neue war ├╝ber vier Meter lang und damit eine ganze Nummer gr├Â├čer geraten. Bei dessen Linienf├╝hrung lie├čen sich die Designer von ihren Kollegen aus ├ťbersee inspirieren. Das flach abfallende Heck erinnerte an die Fastback-Modelle aus den USA. Die Opel-Ingenieure vergr├Â├čerten die Bohrung des Vierzylinders um drei Millimeter: Das nun 1078 ccm gro├če Basisaggregat leistete 45 PS. Alternativ war der h├Âher verdichtete 1.1 S-Motor mit 55 PS erh├Ąltlich. Schnell wurde der Kadett zum Erfolg. Mit mehr als 2,6 Millionen produzierten Modellen wurde der Kadett B zum St├╝ckzahl-Million├Ąr. 1966 erreichte der Exportanteil 50 Prozent. Der Kadett wurde in 120 L├Ąndern rund um den Globus verkauft.

Opel Kadett C Coupe

Opel Kadett C Coupe

Opel Kadett C von 1973-1979

Die Familie des Kadett C hat viele Gesichter. Insgesamt 1,7 Millionen Modelle wurden produziert. Mit einer klar gezeichneten Karosserie und einer neuen Doppelquerlenker-Vorderachse deb├╝tierte im August 1973 der heckgetriebene Kadett C. Charakteristische Designmerkmale sind der flache K├╝hlergrill, die Motorhaube mit der markentypischen B├╝gelfalte sowie die zum Spoiler ausgebildete Frontsch├╝rze. Auf der IAA 1975 deb├╝tiert der GT/E. Sein 1,9-Liter-Motor mit L-Jetronic-Einspritzung von Bosch leistet 105 PS und ist bei nur rund 900 Kilogramm Leergewicht f├╝r 184 km/h gut.

Opel Kadett C GT/E

Opel Kadett C GT/E

Opel Kadett D von 1973-1979

Die vierte Generation des Nachkriegs-Kadett l├Ąutete eine neue Kompaktklasse-├ära bei Opel ein. Die IAA 1979 zeigte den damals modern gezeichneten Kadett D. Es war das erste Frontantriebsmodell von Opel. Obwohl der Neue mit einer L├Ąnge von 3998 Millimeter immerhin 12,6 Zentimeter k├╝rzer als sein Vorg├Ąnger war, bot der Kadett D einen l├Ąngeren Innenraum als dieser und deutlich mehr Platz als so mancher Konkurrent. Doch nicht nur Antriebslayout und Fahrwerk, mit einer Verbundlenkerachse hinten, brachen mit Traditionen. Der Kadett erhielt einen neuen 1,3-Liter-ohc-Motor mit 60 und 75 PS. Neben dem ger├Ąumigen Caravan mit bis zu 1425 Litern Ladevolumen bot Opel ausschlie├člich Flie├čheckversionen an. Im Januar 1983 folgte der sportliche Kadett GTE als Gegenst├╝ck zum VW Golf GTI. Der bis zu 187 km/h schnelle GTE war mit einem 115 PS starken 1,8-Liter-Vierzylinder ausger├╝stet. Weitere technische Modifikationen waren ein strafferes und tiefer gelegtes Fahrwerk, neue Lenkungsd├Ąmpfer und innen bel├╝ftete Scheibenbremsen vorn. Insgesamt wurden 2,1 Millionen Kadett D produziert. Der Kadett D war mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,39 cw-Wert bereits der beste Kompakte seiner Klasse.

Opel Kadett E von 1984-1991

Der zweite Frontantriebs-Kadett wurde damals zum ÔÇ×Auto des Jahres 1984ÔÇť gew├Ąhlt. Mit insgesamt 3.779.289 Exemplaren war er der bis dahin meist verkaufte Opel. Auf der technischen Basis des Vorg├Ąngers, aber mit ganz neuer Flie├čheck-Karosserie, machte der Kadett E eine gro├če Karriere. Nach Feinschliff im Windkanal erreichte das E-Modell sensationelle 0,32 cw-Wert. Und der sportliche GSi war mit einem Wert von 0,30 cw-Wert eine der damals windschl├╝pfigsten Autos. Der GSi wurde endg├╝ltig zur Ikone, als er ab 1987 mit dem richtungweisenden 150 PS starken 16-Ventil-Motor manchen der Wettbewerber hinter sich lassen konnte.

Astra – Qualit├Ątsm├Ąngel

Dann begann im Jahr 1991 die unr├╝hmliche Epoche des Opel Astra mit mieser Qualit├Ąt, die Baureihe sch├Ądigte und ruinierte den Ruf von Opel nachhaltig.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich ├╝ber eine kleine Unterst├╝tzung von 5,00 ÔéČ oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen