Faszination Dampfbahn – Dampfbahn Furka-Bergstrecke

Werbung

Heute möchte ich Ihnen ein faszinierendes Ziel für eine Oldtimer-Reise vorstellen, die Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG (DFB) in der Schweiz, die im Jahr 2014 ein Jubiläum feiert: 100 Jahre Furka-Oberalp-Bahn.

Die Dampfbahn über die Furka quert zwischen den Regionen Urseren und Goms eine Nahtstelle in der Längsfurche der Schweizer Alpen. Die hochalpine Landschaft mit Bergen, Gletschern und Bächen ist einmalig. Die Strecke lässt Naturkräfte spüren. Wenn die Bahn jeweils ab Ende Juni bis Anfang Oktober zu genussvollen Fahrten einlädt, erscheinen Landschaft, Flora und Fauna nach des Winters Wind, Kälte, Eis, Schnee und Lawinen überraschend vielfältig. Die Fahrt geht durch Tunnels, über Brücken und Zahnstangenrampen. Kraftvoll und dennoch gemächlich überwinden die Züge große Höhendifferenzen und eröffnen bei einer Mitfahrt immer wieder neue Ausblicke.

DFB Oberwald-Gletsch
DFB Oberwald-Gletsch © Fotoquelle und Bildrechte: Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG

Alpenlandschaft geniessen? Aber sicher!

Die Regionen Goms und Urseren, das weitere Gotthardgebiet und die Zentralalpen insgesamt, bieten viel Verlockendes, das sich mit einer Dampfbahnfahrt zu einem großen Erlebnis bei einer Oldtimer-Reise verbinden lässt.

Die Züge verkehren mit historischen Dampflokomotiven, die inzwischen 100 Jahre in Betrieb sind und passenden Wagen mit Plattformen an den Wagenenden. Sie sind ein erhaltenswertes Kulturgut. Wer sich der Eisenbahntechnik von gestern anvertraut, genießt die Sicherheit von heute.

Dampfbahn Furka-Bergstrecke Streckenkarte
Dampfbahn Furka-Bergstrecke Streckenkarte © Fotoquelle und Bildrechte: Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG

Geschichte der Bergstrecke

Im Jahr 1914 haben die ersten Dampfzüge der Bahngesellschaft Brig-Furka-Disentis (BFD) vom Wallis her die Hotelsiedlung Gletsch erreicht. Die neue Gesellschaft Furka-Oberalp-Bahn (FO) hat die Strecke 1926 bis Disentis verlängert und den Anschluss ans Netz der Rhätischen Bahn (RhB) hergestellt. Seit 1942 ist die hochalpine Strecke elektrifiziert. Auf der Furka-Bergstrecke wurde die Fahrleitung nach der Stilllegung 1981 entfernt.

Ob mit Dampf oder Strom, die Bergstrecke zwischen Oberwald und Realp konnte wegen der extremen Klimabedingungen nur während des Sommers betrieben werden. Die FO hat daher den Basistunnel gebaut und 1982 in Betrieb genommen. Die alte Bergstrecke sollte abgebrochen werden.

Eisenbahn-Begeisterte wollten den Abbruch nicht zulassen und haben 1983 den Verein Furka-Bergstrecke (VFB) gegründet. Mit bescheidenen Mitteln wurde begonnen, Bahnanlagen und Rollmaterial instand zu stellen. 1990 gelang es sogar, die von der FO 1947 nach Vietnam verkauften Dampflokomotiven zurückzuholen und schließlich wieder betriebstüchtig zu machen.

Die Wiedereröffnung der Bergstrecke erfolgte in Etappen von Realp her: 1992 bis Tiefenbach, 1993 bis Furka und 2000 durch den Scheiteltunnel zu den Stationen Muttbach-Belvédère und Gletsch. Der Anschluss an die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) in Oberwald ist jetzt wieder hergestellt. Dadurch können nicht nur Dampfzüge auf der historischen Strecke des Glacier Express, sondern auch Kurzverbindungen zwischen Oberwald und Gletsch angeboten werden.

DFB Rotten-Schlucht
DFB Rotten-Schlucht © Fotoquelle und Bildrechte: Dampfbahn Furka-Bergstrecke AG

Museumsbahnen in Europa

Weitere sehenswerten Museumseisenbahnen und eine Karte mit allen in Europa verkehrenden Touristikbahnen finden Sie mit diesen beiden Links.

Werbung

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung