Ersatzteile – Ganz nach dem Motto: ALT = TEUER!

Werbung

In dem Beitrag Ist der Oldtimer-Boom und immer höhere Preise zu Ende? wird u.a. das Thema «Ersatzteile – Ganz nach dem Motto: ALT = TEUER!» angesprochen.

Beispiele: BMW-Spreiznieten
Beispiele: BMW-Spreiznieten – Werkzeug für Spritzguss erforderlich

Leser Andreas D. hat eine andere Meinung

Ralf S. meint, dass sich Trittbrettfahrer bei Ersatzteilen eine goldene Nase verdienen wollten, ganz nach dem Motto: ALT = TEUER!

Da ich selber mit Oldtimer Ersatzteilen handele und ich als gelernter Werkzeugmachermeister auch viele Teile für verschiedene Fahrzeuge herstelle oder herstellen lasse, möchte ich doch zu dieser Aussage Stellung beziehen:

Wenn bei einem Neufahrzeug ein Teil hergestellt wird, muss dafür ein Werkzeug hergestellt werden. Diese Werkzeugkosten können sich je nach Bauteil zwischen 1000 € und mehreren 100000 € bewegen, je nachdem was es für ein Teil ist. Diese Werkzeugkosten werden dann auf mehrere 100 Tausend benötigte Teile umgelegt und dieser Betrag dann zu den tatsächlichen Teilekosten, die in der Herstellung oft nur Cent Beträge kosten, hinzu gerechnet.

Menschen wie ich reproduzieren Ersatzteile für Oldtimer und investieren für Kleinteile viel Geld in Werkzeuge. Nur mit dem Unterschied, dass wir vorher gar nicht wissen wie viele Teile sich hier überhaupt verkaufen lassen. Auch wir müssen unsere Werkzeugkosten auf die Stückzahlen umlegen, die viel geringer sind und deshalb sind die Teile natürlich auch teurer. Falls sich dann aber viel mehr verkaufen lässt als geplant, mache ich mir keinen schönen Urlaub davon, sondern investiere das Geld wieder in die nächsten Teile oder kaufe Teile dazu die Andere hergestellt haben, um meine Kunden mit einem breit gefächertem Sortiment bedienen zu können.

Viele meiner Kollegen oder Mitbewerber machen das ähnlich. Auch die, die Originalteile über 50 Jahre gelagert haben und nur wenig verkaufen, haben Ihre Kosten und können trotzdem, auch wenn die Teile teuer sind, nicht alleine davon leben. Ich finde, dass man doch lieber froh sein sollte, dass es uns gibt, denn sonst würden Sie wahrscheinlich gar keine Teile mehr bekommen. Gerne können Sie mal bei mir in H. vorbei kommen, dann zeige ich Ihnen welcher Aufwand, Kosten und Logistik dahinter steckt, dann werden Sie mit Sicherheit anders denken.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Peugeot Museum – Fünf Modelle feie... Fünf wichtige Modelle aus der 125-jährigen Automobilgeschichte von Peugeot feiern 2015 einen runden Geburtstag. Das „Musée de l’Aventure Peugeot“ im f...
Richtige Oldtimer – zukünftige Kri... Was sind "richtige" Oldtimer?  Auch ich (Baujahr 1966) mache die Beobachtung, dass "richtige" Oldtimer bei Treffen und Ausfahrten immer seltener werd...
New museum for classic vehicles in Germa... PS.Speicher Einbeck© Photo: Michael SchlengerCollectors and lovers of classic vehicles will be delighted to learn that there is a new museum located ...
Tipp: Leser und Clubs im Klassiker- und ... Seit Jahren werden im Klassiker- und Motormagazin Beiträge unserer Leser und Veranstalter von Oldtimer-Events veröffentlicht. Diese sind in einzelnen ...
40 Jahre bis zum Status Oldtimer sind ei... Es wird mal wieder das Kind mit dem Bade ausgegossen. Ich verstehe nicht welche Vorteile es haben soll, dass ein Fahrzeug erst ab 40 Jahre als Oldtime...
Reifen – richtiger Luftdruck ̵... Die Reifen am Auto sind ein Sicherheitselement, denn auf gerade mal etwa Postkarten großen Flächen gilt es, alle Kräfte auf die Fahrbahn zu übertragen...
Werbung
Gefallen die Beitraege?