Ersatzteile – Ganz nach dem Motto: ALT = TEUER!

Werbung

In dem Beitrag Ist der Oldtimer-Boom und immer höhere Preise zu Ende? wird u.a. das Thema «Ersatzteile – Ganz nach dem Motto: ALT = TEUER!» angesprochen.

Beispiele: BMW-Spreiznieten
Beispiele: BMW-Spreiznieten – Werkzeug für Spritzguss erforderlich

Leser Andreas D. hat eine andere Meinung

Ralf S. meint, dass sich Trittbrettfahrer bei Ersatzteilen eine goldene Nase verdienen wollten, ganz nach dem Motto: ALT = TEUER!

Da ich selber mit Oldtimer Ersatzteilen handele und ich als gelernter Werkzeugmachermeister auch viele Teile für verschiedene Fahrzeuge herstelle oder herstellen lasse, möchte ich doch zu dieser Aussage Stellung beziehen:

Wenn bei einem Neufahrzeug ein Teil hergestellt wird, muss dafür ein Werkzeug hergestellt werden. Diese Werkzeugkosten können sich je nach Bauteil zwischen 1000 € und mehreren 100000 € bewegen, je nachdem was es für ein Teil ist. Diese Werkzeugkosten werden dann auf mehrere 100 Tausend benötigte Teile umgelegt und dieser Betrag dann zu den tatsächlichen Teilekosten, die in der Herstellung oft nur Cent Beträge kosten, hinzu gerechnet.

Menschen wie ich reproduzieren Ersatzteile für Oldtimer und investieren für Kleinteile viel Geld in Werkzeuge. Nur mit dem Unterschied, dass wir vorher gar nicht wissen wie viele Teile sich hier überhaupt verkaufen lassen. Auch wir müssen unsere Werkzeugkosten auf die Stückzahlen umlegen, die viel geringer sind und deshalb sind die Teile natürlich auch teurer. Falls sich dann aber viel mehr verkaufen lässt als geplant, mache ich mir keinen schönen Urlaub davon, sondern investiere das Geld wieder in die nächsten Teile oder kaufe Teile dazu die Andere hergestellt haben, um meine Kunden mit einem breit gefächertem Sortiment bedienen zu können.

Viele meiner Kollegen oder Mitbewerber machen das ähnlich. Auch die, die Originalteile über 50 Jahre gelagert haben und nur wenig verkaufen, haben Ihre Kosten und können trotzdem, auch wenn die Teile teuer sind, nicht alleine davon leben. Ich finde, dass man doch lieber froh sein sollte, dass es uns gibt, denn sonst würden Sie wahrscheinlich gar keine Teile mehr bekommen. Gerne können Sie mal bei mir in H. vorbei kommen, dann zeige ich Ihnen welcher Aufwand, Kosten und Logistik dahinter steckt, dann werden Sie mit Sicherheit anders denken.

Zum Lesen und Ansehen

Probleme mit Youngtimern mit digitaler A... Schon im Jahr 1967 kamen die ersten Autos mit elektronischen Steuergeräten (VW 1600 LE, 1600 TLE mit Bosch D-Jetronic) auf den Markt. Das wurde als te...
Collection of historic military aircraft... 70 years after the end of World War II, collecting wartime memorabilia and showing enthusiasm for historic military technology is no longer regarded a...
Ein außergewöhnlich originaler Renault-V... Man glaubt nicht, dass heute noch solche Entdeckungen möglich sind: Ein mehr als hundert Jahre alter Renault, der nie restauriert wurde und sich seit ...
Besuch der Techno Classica 2016 Ein Rundgang unseres Gastautors in den Messehallen der Techno Classica hat zwischen dem chronischen Überangebot an aller Art Modellen, Typen und Farbe...
Werbung