Artikelformat

Besuch in der Classic Remise Berlin

Für einen Besucher Berlins mit Interesse an historischer Mobilität und Architektur steht auch die Classic Remise Berlin auf dem Programm, weit weg von den Touristenströmen befindet sich das Gelände im Berliner-Stadtteil Tiergarten.

Die Verkaufsausstellung diverser Fahrzeug- und Zubehör-Händler ist untergebracht in den Wiebehallen, die 1899 – 1901 nach den Plänen des Berliner Architekten Jospeh Fischer Dick erbaut wurden. Sie waren damals das größte Straßenbahndepot Europas. Die Anlage galt als ein Renommierobjekt von Kaiser Wilhelm II. Die Immobilie wurde mit viel Aufwand restauriert und nur noch ein Teil einer Straßenbahnweiche im Boden in der Halle erinnert an die ehemalige Bestimmung.

Straßenbahndepot Wiebehallen Berlin

Straßenbahndepot Wiebehallen Berlin © Fotoquelle und Bildrechte: Classic Remise Berlin

In den 20er Jahren wurde das originale Holzdach durch eine massive Stahlsteindecke mit einem filigranen Stahlträgerwerk ersetzt. Den Zweiten Weltkrieg überstanden die Wiebehallen fast ohne Beschädigung und ist heute ein wertvolles Zeugnis der Berliner Verkehrsgeschichte. Bis 1964 wurden die Wiebehallen noch als Straßenbahndepot genutzt. 1967 wurde der Straßenbahnbetrieb in West-Berlin eingestellt.

 

Vom Rolls-Royce aus den 1920er Jahren bis hin zum brandneuen Supersportwagen ist fast für jeden Geschmack das passende Fahrzeug dabei. Für das kulinarische Wohl ist dabei im anliegenden Bistro ebenfalls gesorgt. Der Eintritt ist frei, mit Ausnahme der Sonderveranstaltungen, zum Beispiel der Oldtimer Tage Berlin-Brandenburg. Zu dieser Veranstaltung wird Eintritt vom Besucher verlangt, da auf den Freiflächen zusätzliche Stände aufgebaut sind.

Wer weitere Oldtimer Dienstleistungszentren rund um Automobil und Motorrad besuchen möchte, findet mit der Karte Anregungen.

Werbung
Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen