Anzahl der Autoklassiker mit H-Kennzeichen gestiegen

Werbung

Die Zahl der ausgegebenen H-Kennzeichen wächst in den letzten Jahren beständig. Das ist ein Zeichen, dass die Begeisterung für das “rostigste Hobby der Welt” anhält. Erste Stimmen fordern bereits, dass die Ausgabe des H-Kennzeichen erst für Fahrzeuge ab 40 Jahre gelten soll, um die Anzahl der steuerbegünstigten Fahrzeuge nicht weiter steigen zu lassen. Eine ähnliche Entwicklung gibt es bereits in den Niederlanden.

Das würde natürlich den deutschen Finanzminister besonders freuen und möglicherweise viele jüngere Fahrzeuge den Weg allen alten Eisens gehen lassen. Ein “altes Auto” aufzubewahren kostet Geld, zumindest die Kosten für eine Garage oder einen Hallenplatz!

Viele noch zahlreich vorhandene Alltagsautos der 70er und 80er Jahre, wie zum Beispiel der VW Golf I mit über über 6 Millionen Fahrzeugen von 1974 bis 1983 gebaut, der Opel Ascona A/B in 1,6 Millionen Exemplaren von 1970 bis 1981 produziert oder der Ford Escort in 3,75 Millionen Modellen von 1968 bis 1981 gebaut, sind aktuell nicht auf den vorderen Plätzen der Zulassungsstatistik zu finden. In der Hitliste der 15 vorne platzierten Typen finden sich viele Modelle, produziert in den 60er und 70er Jahren.

H-Kennzeichen am Austin-Healey
H-Kennzeichen am Austin-Healey

In den amtlichen Statistiken des Kraftfahrt-Bundesamtes mit dem Bestand der Oldtimer mit H-Kennzeichen vom 1.1.2011 bis zum 1.1.2013 kann man folgende Zahlen lesen:
Die Gesamtzahl der Oldtimer mit H-Kennzeichen ergab zum Stichtag 285.052 Fahrzeuge. Im betrachteten Zeitraum von 24 Monaten wurden 52.175 Fahrzeuge zusätzlich zugelassen. Aus der Statistik ergab sich folgende Altersstruktur der Oldtimer, die am 1.1.2013 mit einem H-Kennzeichen zugelassen waren:

  1. Jahrgänge 1983 – 1974: 119.177 Fahrzeuge plus 5.081 Fahrzeuge ~ 4,5 Prozent
  2. Jahrgänge 1973 – 1964: 112.180 Fahrzeuge plus 31.846 Fahrzeuge ~ 39,6 Prozent
  3. Jahrgänge 1963 – 1954: 39.885 Fahrzeuge plus 10.822 Fahrzeuge ~ 37,2 Prozent
  4. Jahrgänge 1953 – …: 13.588 Fahrzeuge plus 4.410 Fahrzeuge ~ 48,0 Prozent
  5. Alter ?: 222 Fahrzeuge plus 16 Fahrzeuge ~ 7,8 Prozent

Woher dieser Mehrbestand an Fahrzeuge kommt, lässt sich aus den Statistiken nicht ablesen. Erstaunlicherweise wurden mehr ältere Autoklassiker zugelassen oder sind durch Alterung in eine andere Gruppe, gegenüber der letzten veröffentlichten Zahlen, statistisch gerückt.

Eine «Flutung der Oldtimer-Szene mit Fahrzeugen aus den 80er Jahren» ist aus der Statistik nicht zu erkennen, denn der Anteil jüngerer Oldtimer am Gesamtbestand schrumpft. Sicherlich ist die Quote der Verschrottung bei älteren Oldtimern auch wesentlich geringer als bei jüngeren “Verbrauchsautos”.

Werbung

 

Werbung
Die Redaktion freut sich über das Teilen des Beitrags oder eine kleine Unterstützung:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Werbung