Artikelformat

Tipp: Oldtimer Reifen für Sommer und Winter

Wer bei Oldtimer Reifen und der Wahl neuer Reifen für seinen Oldtimer nach Reifenbreite, Querschnitt oder Felgendurchmesser die Auswahl nach Sommerreifen oder Winterreifen hat, der fragt sich, ob er mit einem Ganzjahresreifen vielleicht auch gut fahren kann. Gängige Größen werden auch als Ganzjahresreifen im Fachhandel oder Online-Handel angeboten.

Praktisch niemand fährt das Profil seiner Oldtimer Reifen ab, meistens sind die Reifen nach 6 bis 10 Jahren so verhärtet, dass die Reifen aus Gründen der Sicherheit gewechselt werden müssen.

Der Ganzjahresreifen hat den Vorteil, dass man mit seinem klassischen Fahrzeug auch mal im Winter fahren kann ohne bei schlechter Witterung mit dem Gesetz bzw. der Haftpflicht- oder Vollkaskoversicherung in Konflikt zu geraten.

Ganzjahresreifen für Oldtimer ja / nein?

Ganzjahresreifen für Oldtimer ja / nein?

Spezielle Winter-Gummimischungen mit vielen Lamellen sorgen bei niedrigen Temperaturen für gute Bodenhaftung. Winterreifen sollen im Hochsommer beim Bremsen ohne ABS schneller ins Rutschen kommen. Der Ganzjahresreifen ist daher ein Kompromiss und soll extreme Eigenschaften von Sommerreifen und Winterreifen ausgleichen.

Ganzjahresreifen haben folgende Vorteile

  • Kosten fallen nur für einen Satz Reifen an
  • Kosten für die Montage bzw. das Umstecken im Oktober oder vor Ostern entfallen
  • Kosten für Einlagerung entfallen

Ganzjahresreifen haben folgende Nachteile

  • Starke Unterschiede in der Gummimischung im Vergleich zu Sommer- und Winterreifen
  • Erreichen auf Schnee und Eis nicht die gute Bodenhaftung wie ein guter Winterreifen
  • Möglicherweise höherer Verschleiß, Treibstoffverbrauch ggfs. schlechteres Kurvenverhalten als ein Sommerreifen
  • Gummimischungen von Sommer- und Winterreifen unterscheiden sich stark

Sommerreifen sind so gefertigt, dass sie bei wärmeren Temperaturen eine optimale Haftung bieten, bei Minustemperaturen verhärten und deshalb für echten Winterbetrieb nicht geeignet sind. Der echte Winterreifen hat eine weichere Mischung, die bei Kälte nichts an Elastizität verliert. Das Profil von Ganzjahresreifen vereint die zwei unterschiedlichen Rillen-Anordnungen beider Spezialisten. Für wärmere Temperaturen und bei Nässe werden viele Längsrillen benötigt und für Schnee und Eis Profilblock-Verzahnungen. Preislich kostet ein Ganzjahresreifen etwas mehr als ein Winterreifen und ein guter Sommerreifen.

Kennzeichnung für Winterreifen

Ganzjahresreifen müssen laut § 36 StVZO und EU-Richtlinie 92/93 eine M+S-Kennung (Matsch und Schnee) tragen. Wichtig ist, dass das Schneeflockensymbol auf dem Reifen zu sehen ist. Nur Reifen, die einen Traktionstest auf Schnee bestanden haben, sind damit gekennzeichnet.

Übrigens, wer nur im Sommer seinen Oldtimer bewegt und im Winter abstellt, für den stellt sich gar nicht die Frage. Das gleiche gilt für Reifengrößen für historische Reifengrößen für die gar keine Ganzjahresreifen gefertigt werden.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen