Artikelformat

Star-Aufgebot bei der Mille Miglia

Zur Feier des 80-jährigen Markenjubiläums schickt die Klassikerabteilung Jaguar Heritage Racing bei der Mille Miglia vom 14. – 17. 5.2015 neun Fahrzeuge aus den 1950er-Jahren auf die 1000 Meilen lange Reise durch Italien. Am Steuer sitzen neben firmeneigener Prominenz bekannte Sammler und Experten historischer Fahrzeuge zwischen Brescia über Rimini nach Rom und von dort via Parma zurück zum Startort.

Der D-Type „Long Nose“ von 1956 belegte unter der Bewerbung der Ecurie Ecosse 1957 mit Ninian Sanderson und John Lawrence den zweiten Platz in Le Mans. Ebenso dabei ist der vorletzte gebaute „Long Nose“ vom März 1956, dem Siegerauto der 12 Stunden von Reims 1956. Einen weiteren D-Type (Baujahr 1955) stellt Jaguar zur Verfügung, ebenso einen Mk VII (Baujahr 1954). Der erstmals 1950 vorgestellte Mk VII war die schnellste Limousine ihrer Epoche und wurde von Jaguar 1954 zu einer gewichtsoptimierten „M“-Version weiterentwickelt. 1956 holten damit Ronnie Adams, Frank Bigga und Derek Johnston den Gesamtsieg bei der Rallye Monte Carlo. Auf der Rundstrecke war der Mk VII unter anderem mit Stirling Moss erfolgreich.

Jaguar Mille-Miglia

Jaguar Mille-Miglia © Fotoquelle und Bildrechte: Auto-Medienportal.Net/ Jaguar

Natürlich darf der legendäre Roadster XK120 von 1953 bei der diesjährige Mille Miglia nicht fehlen. Im XK 140 mit dem Kennzeichen „TAC 743“ – ein in der für einen Jaguar ungewöhnlichen Farbe Pulverblau lackiertes Drophead Coupé sind auch Promis unterwegs. Das 1955 gebaute Modell gehörte einst dem bekannten englischen Rennfahrer David Hobbs.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen