Artikelformat

50 Jahre Fiat 850 Limousine, Coupé und Spider

Es gab nicht viele volkstümliche Modellreihen für die man vor 50 Jahren schwärmen konnte. Die Autowelt war damals noch ziemlich bieder bis auf Ausnahmen. Die Fiat 850 als Coupé und Spider waren so etwas vor 50 Jahren. Dazu gehörte auch die Limousine. Sie war ein Volksauto nach italienischer Art in Tradition des Topolino, Millecento und eine neue Generation von Kleinwagen. Kreativ, wie die Mannschaft von FIAT damals war, schufen nach dem Muster des Nuova 500 und 600/770 die populäre Modellreihe 850 als attraktive und komplette Familie.

In den 50er-, 60er- und 70er-Jahre produzierte die Fabbrica Italiana Automobili Torino (FIAT) die bekannten Typen 500, 600 oder dann die 850er Modelle. Fiat konnte damals attraktive und begehrenswerte Kleinwagen bauen.

Stammvater Modell FIAT 600

Wir erinnern uns an das Jahr 1964, also vor 50 Jahren, erblickte die 850 Limousine (Berlina) das Licht der Autowelt. Technisch war er eine Weiterentwicklung des weltweit rund 4,9 Millionen Mal produzierten Fiat 600/770 und der mit Lizenzen gefertigten Typen. Wie bei vielen Herstellern damals war der Kofferraum vorne, der Motor längs im Heck und die Automobile hatten Hinterradantrieb. Der Motor mit knapp 850 ccm leistete 34 PS und entstammte dem 600. Der FIAT 850 wuchs in den Dimensionen gegenüber dem 600 deutlich. Das Erscheinungsbild war jedoch mehr dem eines Kleinwagens im Vergleich zum deutschen Käfer und Kadett.

FIAT 850 Limousine

FIAT 850 Limousine

Für die Italiener mit vielen schmalen Straßen war der 850 jedoch ein Volksauto in guter Tradition.Von 1964 bis 1973 liefen in Italien, Spanien, als Seat 850, Deutschland als Neckar Adria 850 und Jugoslawien als Zastava 850 rund 3,5 Millionen Fahrzeuge der kompletten Modellreihe vom Band. Das war ein sehr guter wirtschaftlicher Erfolg.

Die Modelle 850 Coupé und 850 Spider hatten ihre Vorstellung 1965. Sie wurden damals zum Traumwagen für eine neue Käuferschicht geworden. Das Coupé bekam den Namen „Sekretärinnen-Ferrari“ und die völlig anders gezeichnete Karosserie des Spiders war optisch ein „Mini-Ferrari“ mit „Bella Macchina“ Das 850 Coupé wurde 1968 in Sport Coupé umgetauft, in der Leistung gesteigert von 47 auf 52 PS und bekam eine optische Auffrischung an Karosserie und Technik.

FIAT Modell 850 Coupé

FIAT 850 Coupé

FIAT 850 Coupé

Das Sport Coupé sieht noch heute Klasse aus. Es stellte eine verkleinerte Kopie der damals traditionellen italienischen großen Coupés dar. Die Sitzposition, der hoch drehende Motor und das gewöhnungsbedürftige Kurvenverhalten machten beim Fahren Freude. Der Motor mit 52 PS im Sport Coupé war eine wahre Drehorgel. Seine volle Leistung gab er erst bei 6400 Umdrehungen ab. Selbst kurzzeitige Drehzahlen von 7500/min vertrug er klaglos. Er war tiefer gelegt als die Limousine und man hatte eine tiefe, gute Sitzposition und auf den Vordersitzen genügend Platz.

Der Innenraum war sehr geschmackvoll gestaltet und hatte sportlichen Flair. Das filigrane Holzlenkrad und die schön gezeichneten Rundinstrumente sorgten für Schwärmereien und einen sportwagen in Kleinformat. Das ganze schwarze Plastik Interieur der 80er Jahre war noch nicht in Mode. Laut KBA waren Anfang 2013 in Deutschland nur noch 189 Sport Coupés mit schwarzem Kfz-Kennzeichen zugelassen.

FIAT Modell 850 Spider

FIAT 850 Spider

FIAT 850 Spider

Dann gab es noch den 3,82 Meter kurzen und nur 1,22 Meter niedrigen und agilen Spider. Ein Käfer Cabrio oder Karmann Ghia waren behäbig. Auch die Limousine machte noch Fahrspaß im Vergleich zu zeitgenössischen Konkurrenten. Wie immer gab es dann noch die Version Fiat 850 Special mit mehr PS und noch einem Schuss mehr Fahrfreude. Mit kaum 750 Kilo war der bei Bertone entworfene und dort gefertigte Italo-Roadster fast 200 Kilo leichter als ein Käfer Cabrio.

Doch leider zerbröselten alle Fahrzeuge der Modellreihe 850 recht schnell. Mangelnde Rostvorsorge war damals nicht nur bei FIAT üblich. Gut erhaltene Exemplare sind selten, gut restaurierte Exemplare in handwerklich ordentlicher Qualität sind praktisch nicht zu finden, denn Arbeitsaufwand und zu erzielender Kaufpreis passen eventuell nur beim Spider und Coupé zusammen.

Laut KBA waren Anfang 2013 in Deutschland nur noch 345 Spider mit schwarzem Kfz-Kennzeichen zugelassen. Übrigens war das Cabrio nicht nur das preiswerteste am Markt, sondern auch das kleinste und leichteste.

Welches Modell begehrenswerter ist, ob FIAT 850 Coupé oder 850 Spider muss jeder selbst entscheiden.

Werbung

 

Werbung

 

Danke sagen!
Die Redaktion freut sich über eine kleine Unterstützung von 5,00 € oder das Teilen des Beitrags:

Zum Lesen und Ansehen empfohlen