Gründung der Auto Union AG vor 85 Jahren

Werbung

Die vier sächsischen Kraftfahrzeughersteller Audi, DKW, Horch und Wanderer gerieten durch die Weltwirtschaftskrise von 1929 in finanzielle Notlagen. Der drohende Konkurs konnte nur durch den Zusammenschluss der vier Unternehmen unter Beteiligung der Sächsischen Staatsbank verhindert werden.

Bereits im August 1928 hatten die Zschopauer Motorenwerke/ DKW die Aktienmehrheit der Audi Werke Zwickau übernommen. Die Fusion zur Auto Union AG erfolgte am 29. Juni 1932. Aufnehmende Gesellschaft waren die Zschopauer Motorenwerke. Von den Wanderer Werken in Chemnitz wurde die Automobilabteilung übernommen.

Auto Union - Symbole
Auto Union – Symbole

Als Symbol des Zusammenschlusses und neues Firmensignet wählten die Verantwortlichen vier ineinander verschlungene Ringe. Die vier Markennamen Audi, DKW, Horch und Wanderer existierten weiterhin. Jede Marke stand für ein bestimmtes Marktsegment.

Unnötige Konkurrenz innerhalb des neuen Konzerns sollte so vermieden werden. Die Auto Union bot eine umfangreiche Modellpalette, vom kleinen DKW Motorrad bis hin zur großen Horch Achtzylinder Pullman-Limousine. In den 30er Jahren war das Unternehmen der zweitgrößte Kraftfahrzeughersteller in Deutschland.

Zum Lesen und Ansehen empfohlen

Das Erbe von Rudolf Diesel Rudolf Diesel beschrieb seinen Diesel-Motor, die damalige technische Revolution auf 13 Seiten. Die Patentschrift mit der Nummer 67207 wurde vom kaise...
50 Jahre BMW 2000 Die Erfolgsgeschichte für BMW begann im Jahr 1962 mit der Präsentation der „Neuen Klasse“. Es war ein Mittelklasse Modell und füllte die Lücke zwische...
Fusion: Daimler-Motoren-Gesellschaft un... Bereits im Mai 1924 wurde die Zusammenarbeit in Form einer Interessengemeinschaft geschlossen. Daraus entstand 1925 eine gemeinsame Vertriebsgesellsch...
Röhr stellte 1935 die Produktion ein Am 14. März 1935, stellte die Firma Röhr in Ober-Ramstadt die Produktion ein. Ein kurzes, jedoch nicht unbedeutendes Kapitel im Automobilbau in Deutsc...
Werbung