Artikelformat

7. Winterrallye Steiermark

Werbung
Lade Karte ...

Datum:
10. 01. 14 - 11. 01. 14

Zeit:
0:00 - 24:00 Uhr

Ort / Start der Veranstaltung
Leoben

Bundesland / Land:
Österreich


Die Rallye wird ausgerichtet für historische Automobile bis einschließlich Baujahr 1986 auf Einladung des Veranstalters und trägt die Bezeichnung:

Winterrallye Steiermark 2014

Winterrallye Steiermark 2014
© Fotoquelle und Bildrechte: Veranstalter

7. Winterrallye – SteiermarkSie wird durchgeführt in Übereinstimmung mit dem internationalen FIA-Sporting Code und dem Anhang K, den
Zusatz-Regeln für historische Gleichmäßigkeit-Rallies und den dazugehörenden Ergänzungen und Anhängen.

Zeitplan und Programm:
1. August 2013: Beginn der Anmeldefrist

1. Oktober 2013: Anmeldeschluss für Frühbucher – reduziertes Nenngeld

1. Dezember 2013: 24.00 Uhr – Anmeldeschluss (letztmögliche Annahme der vollständigen Anmeldeunterlagen inkl. Bezahlung des Nenngeldes)

15. Dezember 2013: Versand und Bestätigung der Startzusagen – Veröffentlichung der zugelassenen Teilnehmer und der Strecke auf der Website

Donnerstag, 9.01.2014: 20.00 – Pre-opening Party im Arkadenhof (inoffiziell)

Freitag, 10.01.2014: 09.00 – 11.00 Uhr – Administrative und Technische Abnahme und Ausgabe der Startnummern und der Rallye-Unterlagen
12.00 – Parc Fermé für alle Fahrzeuge – Fahrerbesprechung im Rallyebüro im Hotel Congress
13.00 – Start zur ersten Etappe – ca. 380 km
22.00 – Zeitkontrolle Tagesziel 1 – Leoben – Hauptplatz voraussichtliche Ankunftszeit der StartNr. 1

Samstag, 11.01.2014: 09.30 – Start zur zweiten Etappe – ca. 350 km
16.30 – Zeitkontrolle Tagesziel 2 – Leoben – Hauptplatz voraussichtliche Ankunftszeit der StartNr. 1
20.00 – Abendessen und Siegerehrung im Arkadenhof

Nenngeld / Unterkunft:
Bis 1. Oktober 2013 – Euro 650,– je Fahrzeug mit 2 Personen (inkl. Hotelübernachtung im DZ)
Bis 1. Dezember 2013 – Euro 750,– je Fahrzeug mit 2 Personen (inkl. Hotelübernachtung im DZ)

Im Nenngeld sind enthalten:
– Organisation und Durchführung der Veranstaltung für eine Crew mit 2 Personen,
– Roadbook, Rallye-Schilder, Startnummern
– Abendessen am Freitag, 10.1.2014 (ggfls. auf der Strecke)
– Siegerehrung mit Abendessen am Samstag, 11.01.2014 im Arkadenhof
– alle Getränke Selbstzahler
– die Übernachtung im Doppelzimmer von Freitag auf Samstag in Leoben im Hotel Congress mit Frühstück (für 2 Personen im Speiseraum.)
– zusätzliche Zimmer / Einzelzimmer von z.B. von DO-FR und/oder SA-SO können mit der Anmeldung beim Veranstalter bestellt werden und werden selbst bezahlt. (nach Verfügbarkeit-first come-first serve)

Zugelassene Fahrzeuge:
Die zugelassenen Fahrzeuge (max. 40) werden in zwei Kategorien gewertet:
– Kategorie I – Fahrzeuge mit Zweirad-Antrieb bis einschließlich Baujahr 1986
– Kategorie II – Fahrzeuge mit Allrad-Antrieb bis einschließlich Baujahr 1986
Die Fahrzeuge werden ausschließlich vom Veranstalter ausgewählt, der das Recht hat, Fahrzeuge anzunehmen oder abzulehnen, ohne weitere Bergründung. Eine Fahrzeug-Crew besteht aus einem Fahrer und einem Beifahrer.

Startreihenfolge / Verkehrsordnung / Reifen:
Die Startplätze werden nach Nennungseingang vergeben. Die Startreihenfolge erfolgt nach LGW. Der Start zu allen Etappen erfolgt im Minutenabstand in der Reihenfolge der aufsteigenden Startnummern. Der Veranstalter behält sich vor, am zweiten Fahrtag ein Regrouping nach Zwischenstand durchzuführen.

Wichtig: Jeder Verstoss gegen die Strassenverkehrsordnung in Österreich und im Besonderen massive Geschwindigkeitsübertretungen werden mit Strafpunkten geahndet und im Falle der Wiederholung mit dem Ausschluss von der Rallye bestraft.

Ausschluss von der Rallye bestraft.
Es sind nur Reifen zugelassen, die in Übereinstimmung mit den Zulassungsbestimungen des Landes sind, in dem gefahren wird, und die mit den Prüfzeichen „DOT“ oder „E“ an der Flanke markiert sind und die mit dem Artikel 8.4.1. des FIA – International Sporting Codes, Anhang K übereinstimmen. Die Verwendung von Spikes ist bei entsprechenden Straßenverhältnissen unter Berücksichtigung der Zulassungsbestimmungen für Winterreifen mit Spikes in Österreich im Winter erlaubt. Am Fahrzeugheck ist ein Aufkleber anzubringen.

Service / Werbung am Fahrzeug:
Reparaturen und das Betanken sind auf der gesamten Strecke während der Rallye erlaubt, ausgenommen in „Parc Ferme“ Zonen und in Fällen des ausdrücklichen Verbotes gemäß den Durchführungsbestimmungen. Das Befahren der Rallye-Strecke durch Service-Fahrzeuge ist während der gesamten Rallye ausdrücklich verboten – ausgenommen sind Autobahnen und Bundesstraßen und vom Veranstalter besonders ausgewiesene Bereiche.

Die Bestimmungen über zulässige Werbung auf den Fahrzeugen gemäß Artikel 2.1.9 des FIA International
Sporting Codes, Anhang K sind zu berücksichtigen.

Die Verwendung von Werbe-Mitteln ist beschränkt auf höchstens sechs Aufkleber mit einer Größe von max.
50 cm x 14 cm. Vier Aufkleber können an den beiden vorderen Türen über und unter den Startnummern
angebracht werden und weitere zwei Aufkleber können am Fahrzeug frei angbracht werden, jedoch
ausgenommen auf der Windschutzscheibe und den Fenstern, wo Werbung generell verboten ist. Sollten diese Bereiche nicht ausreichen, so ist die Werbung in der Nähe der Startnummern anzubringen, ohne diese zu überdecken. Der Bereich oberhalb der Startnummern ist ausschließlich für die Veranstalter-Werbung oder den Sponsor der Veranstaltung vorgesehen, ohne jegliche Einschränkung durch die Teilnehmer. Die Namen von Fahrer und Beifahrer können auf jeder Seite des Fahrzeuges einmal angebracht sein.

Rallye-Strecke / Kontrollen:
In Anlehnung an die Rallies der 60-er Jahre und um auch die Navigation zu fördern wird das Roadbook in Form von detaillierten Strassenkarten erstellt. Die zu befahrende Strecke wird den zugelassenen Teilnehmern mit der Startzusage vor der Rallye bekanntgegeben.

Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt in allen Streckenteilen nicht über 50 km/h und kann ggfls. vom Veranstalter vor oder während der Rallye, bedingt durch Wetter- und Straßenverhältnisse reduziert werden.

Die Einhaltung der Fahrtstrecke wird durch Passier- und Zeitkontrollen überwacht. Die Winterrallye ist eine touristische Veranstaltung, wobei das Erzielen von Höchstgeschwindigkeit nicht gewertet wird und auch nicht beabsichtigt ist.

PASSIER-KONTROLLEN:
An diesen Kontrollen wird ein Offizieller des Veranstalters – ohne Berücksichtigung der Durchfahrtszeit –
einen Eintrag in die Stempelkarte machen. Bei unbesetzten Kontrollen machen Sie diesen Eintrag selbst.
Der Veranstalter kann auch an jedem Punkt der Strecke geheime Passierkontrollen einrichten.
Beachten Sie, daß jede Passier-Kontrolle vom Veranstalter in eine Zeit-Kontrolle geändert werden kann.
Diese Zeitkontrollen sind durch die offiziellen FIA – Schilder als solche gekennzeichnet.

ZEIT-KONTROLLEN:
1. ein Offizieller des Veranstalters wird die Zeit in Ihre Bordkarte eintragen, zu dem Zeitpunkt, an dem Sie die Bordkarte übergeben. Die Soll-Zeit bis zum jeweiligen Kontrollpunkt errechnet sich aus der Zeit vom Start der Etappe bis zur Übergabe der Bordkarte an den Zeitnehmer.
2. Jede Differenz zwischen der Fahrzeit und der Soll-Zeit für diesen Streckenabschnitt wird mit Strafpunkten
versehen.

WICHTIG:
Jede Kontrolle kann sich auch innerhalb von Gebäuden (z.B. Tankstellen – Gasthäusern) befinden. Dazu muss
ein Mitglied der Crew aus dem Fahrzeug aussteigen, um sodann im Gebäude den Eintrag von einem Offiziellen des Veranstalters zu erhalten (Stempel oder Zeiteintrag).

Aufgabe, Ausfall oder Panne:
Sollte eine Crew die Rallye-Strecke verlassen und ggfls. eine Zeit-Kontrolle verpassen, kann diese an der Rallye weiterhin teilnehmen, unter der Voraussetzung, daß der Rallyeleiter innerhalb einer Stunde nach der theoretischen Ankunftszeit der betroffenen Crew an dieser Zeitkontrolle von der Absicht, die Rallye weiterzufahren, informiert wird. Um im End-Ergebnis klassifiziert zu werden müssen mindestens die Hälfte aller Passier-Kontrollen angefahren werden.

REGULARITY TEST SECTIONS
Zeitnahme, Wertungsprüfungen
Die Zeitnahme an den ZK erfolgt traditionell auf die volle Minute. Die Differenz über (+) oder unter (-) der jeweiligen Soll-Zeit an den Messpunkten – gerechnet jeweils vom Start einer Etappe unter Berücksichtigung der vorgegebenen Sollzeit (errechnet aus der Durchschnittsgeschwindigkeit) – wird mit Strafpunkten versehen. Bei Wertungsprüfungen wird an von der Rallyeleitung ausgewählten und nicht bekannten Punkten auf der Strecke die Abweichung von der Sollzeit in vollen Sekunden gemessen. Es sind alle mechanischen und elektronischen Geräte zur Weg- und Zeitmessung erlaubt.

Abnahmen:
Folgende Original-Dokumente sind zur Abnahme von den Teilnehmern vorzulegen:
Führerschein, Fahrzeug-Zulassung, Versicherungsnachweis (Grüne Karte)
Der Veranstalter kann den Start eines Fahrzeug oder einer Crew untersagen, wenn gegenüber den Angaben in der Anmeldung Abweichungen vorliegen oder das Fahrzeug nicht den Bestimmungen entspricht.

M O S T I M P O R T A N T
Teile dieser Ausschreibung, besonders die Streckenführung oder der Zeitplan können noch geändert werden.
Kontakt und Information: Winterrallye-Steiermark 2014
Rallye Büro – Dipl.-Ing. Kurt Schimitzek
Adresse: Setzbergweg 4, D-83708 Kreuth-Germany
Telefon – A: +43-676-4154300
Telefon – D: +49-172-2467000
Fax: +49-3212-2272020
e-mail: info@winterrallye.at
web: www.winterrallye.at


- Termin- und Ausschreibungsänderungen behält sich der Veranstalter vor -
-----------
Fehlt im Kalender Ihre Veranstaltung, dann melden Sie diese bitte mittels Formular. Smiley
-----------

 

Werbung